Katholische Kirchengemeinde

Zur Heiligsten Dreifaltigkeit Esslingen - Zell


Katholische Kirche Zur Heiligsten Dreifaltigkeit Esslingen-Zell

Sie sind herzlichst eingeladen, sich auf den folgenden Seiten über unsere Kirchgemeinde zu informieren.

 

Gerne können Sie uns kontaktieren oder schauen Sie doch einfach vorbei.

 

Wir freuen uns!



Kindergottesdienst zum Thema

'Unsere Welt aus Gottes Hand'

 

am 30.April 2016 in unserer Dreifaltigkeitskirche.

 

Hier geht es zu weiteren Bildern und einem kurzen Bericht zu dem von vielen Kindern besuchtem Gottesdienst.




 

Abschied von Diakon Dr. Markus Schwer

 

Nach 17-jähriger Tätigkeit als Diakon der Gesamtkirchengemeinde Esslingen

tritt Diakon Dr. Markus Schwer ab Schuljahresbeginn eine neue Tätigkeit an. Er

wechselt zur Stabsstelle „Caritastheologie und Ethik“ beim Caritasverband

unserer Diözese. In unserer Gesamtkirchengemeinde war Diakon Schwer

schwerpunktmäßig zuständig für alle Alten- und Pflegeheime der Stadt. Seit

letztem Jahr galt sein Hauptaugenmerk den Flüchtlingen, die in Notunterkünften

unterkamen. Seine offizielle Verabschiedung wird noch rechtzeitig bekannt

gegeben. Schon jetzt jedoch einen herzlichen Dank für die vielen wohltuenden

Dienste, die er für und bei uns getan hat, und Gottes Segen für die neuen

Herausforderungen!


 

Erstkommunion

 

03. April 2016

 

 

Mein Bruder Jesus

 

Erstkommunion 2016

 

Am 03. April feierten 11 Kinder aus unserer Gemeinde ihre Erstkommunion:

 

Sarah Aschenborn - Elias Augelli - Olivia Azar - Valeria Fraccica - Arian Hund - Fayn Idanan - Giulia Montresor - Judyta Piechowska - Helen Sabuni - Sinja Siebenbürger - Finn Tschamler

 

Wir gratulieren den Kindern und ihren Familien zu diesem besonderen Tag und wünschen ihnen Gottes Segen. Wir freuen uns auf viele Begegnungen mit ihnen. Sie sind herzlich eingeladen sich in das Gemeindeleben einzubringen!


 „Unwissende lehren“

heißt eines der geistigen Werke der Barmherzigkeit. Auf den ersten Blick stört mich etwas an diesem Wort.

Den anderen belehren klingt da heraus – und jeder von uns kennt dieses unangenehme Gefühl, wenn das Gegenüber sein Besser-Wissen zeigt. Oder mich bloßstellt in dem, was ich nicht kenne.

Noch nicht kenne.

 

Meine Mutter hat nicht studiert – aber sie konnte oft sagen: Ich studiere das Leben.

Dieser Gedanke lässt ahnen um was es bei diesem Werk der Barmherzigkeit eigentlich geht.

Nicht um ein Vielwissen!

 

Ich könnte das Wort auch umdrehen und fragen: Wer lehrt mich? Von wem lerne ich? Blicke ich

so auf meinen Leben, dann komme ich auf Menschen, die mein Herz berühren. Ein Schüler,

der das Jesuskind in der Hand hält, es staunend betrachtet und nach einer Weile sagt:

„Wie mein Bruder!“ Oder ich denke an eine Frau, die ich nach der Beerdigung ihrer Mutter treffe.

Sie erzählt vom Abschiednehmen. Ich bin berührt von ihrem zärtlichen Umgehen mit sich selber,

ihrem achtsamen Hineingehen in diese Zeit, in der sie ihrer Trauer begegnet.

 

Aus jeder Begegnung gehen wir anders heraus, als wir hineingegangen sind. Eine wirkliche

Begegnung verändert uns. Berührt etwas in uns. Lehrt uns etwas. So trägt das Wort

„Unwissende lehren“ den wunderbaren Gedanken, den anderen in eine neue Sichtweise hineinzuführen.

Ganz behutsam werden wir an die Hand genommen und dürfen unserem Lebensgeheimnis ein Stück näherkommen. Zu einerBegegnung gehören zwei – und immer braucht es auf beiden Seiten eine

Offenheit. Lehrende und Lernender – beides ist in jedem von uns. Es gibt Zeiten, da dürfen wir uns an

die Hand nehmen lassen und von anderen lernen, wie sie ihr Leben meistern. Und dann gibt es Zeiten,

in denen wir einen Menschen anvertraut bekommen, der uns braucht, um mit neuen Augen auf

sein Leben blicken zu können.

ClaudiaEbert


 

Ostern 2016

 

 

Osterkerze 2016

 

Gestaltet von:

 

Julia Kirsner, Martina Neuwald, Katja Stephan

 

Das Motiv der diesjährigen Osterkerze wurde passend zu unserem Jubiläum  „50 Jahre Zur Heiligsten Dreifaltigkeit Zell“ gewählt.

Bunte Jahresringe symbolisieren die 50 Jahre der Gemeinde. 

So wie man an den Jahresringen eines Baumes ablesen kann, ob er gute oder schlechte Jahre erlebt hat, können wir uns die 

50 Jahre des Bestehens unserer Gemeinde symbolisch wie Jahresringe eines Baumes vorstellen.

Unsere Gemeinde ist gewachsen, hat sich entwickelt. Sie hat viel miterlebt:

Einerseits Positives wie

besondere Zeiten des Aufbruchs, Aktivitäten vieler Ehrenamtlicher und Hauptamtlicher,

Gottesdienste, Gruppierungen, Feste und Musik in ihrer Vielfalt,

den Blick füreinander, für Jung und Alt, für Nah- und Fernstehende, 

Hilfe in der Nachbarschaft, Ökumene, Flüchtlingshilfe;

andererseits aber auch Negatives wie

Missverständnisse, Streit und Abkehr, Leid und Not, Trauer und Tod.

Das Kreuz ist in verschiedenen Goldtönen, der göttlichen Farbe, gestaltet. Es leuchtet und fällt ins Auge.

Christus ist der Grund, das Fundament, das Ziel unseres Glaubens – und unserer Gemeinde.

Sein Glanz, Seine Liebe will uns ganz durchdringen – ohne Bedingung. 

ER kommt in unseren Alltag, persönlich und in unsere Dreifaltigkeitsgemeinde, mit Seiner Liebe und Barmherzigkeit.

Die unterschiedlichen Goldfarben und ungleichmäßigen Teile verdeutlichen, dass jede und jeder von uns darauf vertrauen kann, dass der Dreifaltige Gott, Vater, Sohn und Geist, jeden Menschen mit Seiner Liebe, Seinem Glanz so bescheinen und durchdringen will, mit der Einmaligkeit, die jedem von uns eigen ist – so einmalig, wie die verschiedenen Strukturen dieses Kreuzes.

 

Katja Stephan

 

 

Bilder zur Osterfeier


Jahr der Heiligen Barmherzigkeit

 

Hier finden Sie Beiträge und weiterführende Informationen des von Papst Franziskus ausgerufenen Jahres der Heiligen Barmherzigkeit.


Firmung 2016

 

Mehr als 200 Jugendliche besuchten am 26. und 27. Februar die Auftaktveranstaltungen der diesjährigen

Firmvorbereitung; aus Zell waren es 11 Jugendliche.

Unter dem Motto „… worauf du dich verlassen kannst“ machen sie sich gemeinsam auf den Weg dem

nachzugehen, was Gott in ihrer Taufe bereits grundgelegt hat:

 

Ich, Dein Gott, bin mit Dir, ich lasse Dich auf deinem Weg nicht allein, Du kannst Dich auf

mich verlassen, ich schütze Dich und segne Dich, denn ich traue Dir etwas Unverwechselbares zu.

Du wirst ein Segen sein!

 

Die Firmbewerberinnen und Firmbewerber werden sich auf unterschiedliche Weise auf das Sakrament der

Firmung vorbereiten. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit aus 20 verschiedenen Bausteinen, die sowohl von ehrenamtlichen Katechetinnen und Katecheten als auch von hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern

angeboten werden, ihr eigenes Firmvorbereitungsprogramm zusammenzustellen, je nach ihren Interessen und Begabungen. So können sie mithilfe von kreativen Workshops (wie einer Töpferwerkstatt oder einem Reggae-Slam), spirituellen Workshops (beispielsweise Straßenexerzitien, einem mal anderen Gottesdienst oder spirituellem Bogenschießen) oder einer Vielzahl von sozialen Projekten (wie die Mitarbeit in der Vesperkirche, Begegnungstagen im Altenheim, dem Besuch einer Flüchtlingsunterkunft) sich mit ihrer Beziehung zu Gott und zu

sich selbst auseinandersetzen. Zudem bieten unterschiedliche Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit für die Firmbewerberinnen und Firmbewerber zusätzliche Angebote (Casino-Abend, Backstageführung durch das Musical Tarzan, gemeinsames Kochen mit Flüchtlingen) an, um ihnen eine Zeit der Gemeinschaft und der Freude

zu schenken. Die nächsten gemeinsamen Treffen aller Firmlinge werden unsere Versöhnungstage am 3. und 4. Juni sein.

Weitere Information zur Firmvorbereitung finden Sie auf unseren Homepages

und bei Facebook (Firmung 2016 Esslingen).

 

Catharina Buck


„Schön ist es engagiert zu sein – schön ist es in dieser Gemeinde zu sein!“

 

Lustig und stimmungsvoll ging es zu bei unserem Engagierten-Treff am Freitag, 05. Februar. „Schön ist es engagiert zu sein…“ unter diesem Motto trafen sich im Saal ca. 40 ehrenamtlich Engagierte aus unserer Gemeinde. An diesem Abend wurden sie von den Hauptberuflichen bedient (und hoffentlich auch verwöhnt). Damit wollen wir „Vergelt´s Gott“ sagen für: die Besuche bei Gemeindemitgliedern, für die Arbeit im Kirchengemeinderat und seinen verschiedenen Ausschüssen, für die vielfältigen Dienste in der Liturgie - ob als Lektor/in, als Kommunionspender/in, oder als Ministrant/in, für das Engagement als Mitglied im Wahlausschuss, als Aushilfsmesnerin und beim Blumenschmuck, für das Nahebringen des Wortes Gottes bei den ganz Kleinen im Kindergottesdienst oder das Bewältigen der organisatorischen und inhaltlichen Herausforderungen an den Nachmittagen für Senior/innen und für das Austragen des Gemeindebriefs. So zeigt sich die Lebendigkeit unserer Gemeinde.   

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort

 

Weiter Bilder hier in in der Rubrik Unsere Kirche - Ehrenamt


Ehrenamtliche Begleitung von Flüchtlingen

 

Wöchentlich kommen Flüchtlinge zu uns nach Esslingen und so entstehen derzeit in allen Stadtteilen neue Flüchtlingsunterkünfte. Erfreulich ist dabei, dass sich in den verschiedenen Stadtteilen zahlreiche Ehrenamtliche in Unterstützerkreisen organisieren, um die ankommenden Flüchtlinge zu begleiten. Verschiedene Angebote gibt es: Begegnungscafés, Kochgruppen, Fahrradwerkstätten, Kleiderkammern, Sprachhilfeangebote.  Um dieses Engagement auch weiterhin finanziell zu ermöglichen, freuen wir uns über Geldspenden. Folgendes Konto ist dafür vorgesehen: Katholische Gesamtkirchengemeinde Esslingen, Konto Nr. 600730, Kreissparkasse Esslingen (BLZ 611 500 20),IBAN: DE 07 6115 0020 0000 6007 30 - BIC: ESSLDE66XXX Verwendungszweck: Spende Hilfe für Flüchtlinge 0760/02.3710/2200. Diakon Markus Schwer, Flüchtlingsbeauftragter der Kath. Gesamtkirchengemeinde, Tel 0711-396919-14.


Wer macht was in der Kirchengemeinde Esslingen-Zell


Alles in der Übersicht in einem Organigramm


50 Jahre Kirchenjubiläum Heiligste Dreifaltigkeit Esslingen-Zell

Der Countdown ist gestartet.


Haben Sie Bilder, Geschichten, Anekdoten oder anders zu unsere Kirchengeschichte, dann kommen Sie doch auf uns zu.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge für die Planung und Gestaltung des Jubiläums.



 

Kommunionfeier zu Hause


Es ist für viele schmerzlich nicht an der sonntäglichen Eucharistie- oder Wort-Gottes-Feier

teilnehmen zu können. Ob dies nun krankheitsbedingt, der eigenen Gebrechlichkeit geschuldet oder aus Altersgründen ist, die Nähe Gottes und sein Beistand sind dann besonders gefragt.

In solchen Situationen besteht die Möglichkeit, die Kommunion zu Hause zu empfangen. Sie brauchen sich dazu nur beim Pfarramt zu melden. Es wird dann ein Termin vereinbart, entweder mit jemandem aus unserem Kreis von Ehrenamtlichen, oder dem Seelsorger vor Ort, Uwe Schindera.

Eine kurze Andacht – Gebete, Lieder, Lesung aus der Heiligen Schrift, Kommunionempfang und Segenswort – bildet den Rahmen dafür. Die „Krankenkommunion“ kann einmalig sein, regelmäßig stattfinden oder auch nur vor den Hochfesten gebracht werden.


Ich lade die Betroffenen ein, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.


Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort

 


 

Carisatt-Tafelladen Esslingen sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

Esslingen: Menschen mit geringem Einkommen, z. B. Sozialhilfeempfänger, HartzIV-Empfänger, Kleinrentner

und andere können hier Lebensmittel günstig erwerben (beim Erstbesuch bitte Einkommensnachweis mitbringen).Der Carisatt-Tafelladen in Esslingen stellt seit Jahren eine feste Größe im sozialen Hilfenetzwerk der Stadt dar. Bei einem großen Angebot an Ware und einer stetig zunehmenden Kundenzahl ist das

Arbeitsaufkommen zum Abholen, Aufbereiten und Verkauf der Ware recht hoch.

Zur Unterstützung unseres Teams von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern suchen wir

noch Menschen, die sich gemeinsam mit Anderen gerne für Menschen in Armut engagieren möchten.

 

Wir bieten

 - ein herzliches Mitarbeiterteam

- regelmäßige, gemeinsame Aktionen

- Freude - das Gefühl, Ihre Zeit sinnvoll einzusetzen

- die Sicherheit, jederzeit aufhören zu können.


Wenn Sie tagsüber Zeit haben, gerne mit Menschen umgehen und Lust haben, gesellschaftlich etwas zu bewirken, dann rufen Sie uns an: 07 11 / 3 51 01 42.

Ebenfalls sind wir auf der Suche nach eine Kühltheke/Metzgertheke für den Laden. Wenn Sie uns weiterhelfen können oder mitarbeiten wollen, sind Sie bei uns herzlich willkommen.

Barbara Meyer – Marktleitung - Jürgen Lippik - Begleitung Ehrenamt (0711 / 39 69 54-25) Carisatt-Esslinger Tafel- Neckarstraße 21 (gegenüber dem Parkhaus Pliensauturm) Öffnungszeiten: Montags-Freitags 11.00h-14.30h.