Vermeldungen, Termine und Veranstaltungen



Öffnungszeiten Pfarrbüro:

 

            Dienstag:     9.30 Uhr – 12.00 Uhr

 

            Donnerstag  9.00 Uhr – 12.30 Uhr

 

 Unser Pfarrbüro ist von Mittwoch, 16.Mai, bis Montag, 04.Juni geschlossen!


Spontanchor

 

Wenn Sie Lust haben, mit anderen zusammen ab und an Gottesdienste mit neuen Liedern zu bereichern, dann sind Sie herzlich eingeladen, im „Spontanchor“ mitzusingen. Wir treffen uns immer eineinhalb Stunden vor Gottesdienstbeginn in der Kirche, um unter Leitung von Frau Holzmann und Herrn Steuer zwei bis drei neue Gottesloblieder einzuüben. Eingeladen sind alle Sangesbegeisterten, auch aus anderen Gemeinden, die sich spontan aus Spaß am Singen treffen wollen. Nähere Informationen über die nächsten Termine im Pfarrbüro.


Eucharistie und Stille

 

Auch im Herbst laden wir jeden Monat zu „Eucharistie und Stille“ ein. Wir feiern diese besondere Form der Eucharistie jeweils am dritten (in Ausnahmefällen am vierten) Donnerstagim Monat, jeweils um 18:30 Uhr im Münster St. Paul. „Eucharistie und Stille“ heißt: Wir feiern die Eucharistie in schlichter Form, mit viel Stille und einfachen Gesängen. Das Wort Gottes, das gemeinsame eucharistische Mahl und die einzelnen Teile der Liturgie sollen viel Raum erhalten, ebenfalls die ganz persönliche Begegnung mit Christus im Heiligen Mahl. Die nächsten Termine für „Eucharistie und Stille“: 18. Oktober – 15. November – 20. Dezember.


Eucharistische Anbetung MittWoch im Münster St. Paul 

 

Jeden Mittwoch laden wir zur Eucharistischen Anbetung ins Münster St. Paul ein. Immer von 18:00 bis 19:00 Uhr gibt es im Rahmen des „MittWoch“ die Einladung, eine Stunde in der Eucharistischen Anbetung bei Jesus Christus zu verweilen. Diese Zeit ist gestaltet mit Liedern, Impulsen, Gebet und Stille. Im Anschluss, ab 19:00 Uhr, bleibt das Allerheiligste zur stillen Anbetung für eine Stunde ausgesetzt – wegen der Kälte und Dunkelheit in den Wintermonaten also bis 20:00 Uhr. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen. Sie dürfen auch „zwischendurch“ für kürzere Zeit zum Gebet kommen - nach Ihren Möglichkeiten. Ein Dank an dieser Stelle dem Team der Beterinnen und Beter sowie unserem Mesner Herrn Gründken, die dieses Angebot durch ihre Präsenz möglich machen!

Pfarrer S. Möhler, Diakon E. Rojas, Diakon Th. Kubetschek


St. Blasius und Kerzenverkauf

 

Zu Lichtmeß am 02. und 03. Februar segnen und verkaufen wir wieder Kerzen für den liturgischen und häuslichen Gebrauch. Außerdem wird nach den Gottesdiensten der Blasiussegen gespendet. Der Segen will deutlich machen, dass Gottes Erlösung Leib und Seele meint.

Stellenplanung und neue Gottesdienstordnung

Seit September dieses Jahres ist die neue Stellenplanung der Diözese in Kraft. Darüber wurden Gremien unserer Gemeinden informiert. In unserer Diözese sind 1.170 Personen im Pastoralen Dienst angestellt. An dieser Stellenanzahl soll sich in den nächsten Jahren nichts ändern. Jedoch sollen die Anstellungen mehr nach pastoralen Erfordernissen in der gesamten Diözese erfolgen und nicht mehr nur nach örtlichem Bedarf. Das ist ein Fazit aus dem Pastoralen Prozess „Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten“ unserer Diözese. Dazu ist es notwendig sowohl personelle Überhänge mancherorts abzubauen als auch personelle Unterbesetzungen anderenorts zu vermeiden. Das bedeutet für die Gesamtkirchengemeinde Esslingen, dass keine weiteren Stellen mehr besetzt werden.

Außerdem befasste sich der Gesamtkirchengemeinderat im Oktober mit dem Entwurf einer neuen Gottesdienstordnung. Sie soll den Erwartungen der Gottesdiensteilnehmer*innen und den künftigen Erfordernissen von Gottesdienstangeboten Rechnung tragen Darum beschloss der Gesamt-Kirchengemeinderat, eine Fragebogenaktion zwischen Sonntag, 13. und Sonntag, 27. Januar 2019 unter den Gottesdienstbesucher*innen durchzuführen. Ihre Voten sollen in die Ausarbeitung der neuen Ordnung mit einfließen.


Gebetspatenschaften für unsere Erstkommunionkinder

 

Beten heißt mit Gott ins Gespräch kommen. Dabei können persönliche Anliegen genauso eine Rolle spielen wie das Bitten um Beistand für andere. Wir laden Sie ein, für eines unserer neun Erstkommunionkinder zu beten. Sie finden neben dem Andachtsraum die selbstgeschriebenen Porträts der Kinder. Suchen Sie sich ein Kind heraus, das Sie gerne bis zur Erstkommunion am 12. Mai mit in Ihr tägliches Gebet nehmen.


Rosenkranzgebet – Neues Gottesdienstangebot ab Oktober

 

In der Gemeindeversammlung vom Februar dieses Jahres kam der Wunsch nach einer regelmäßig stattfindenden Rosenkranzandacht auf. Der Liturgieausschuss empfahl daraufhin dem Kirchengemeinderat dies zu realisieren. Auf Beschluss des Gremiums vom 25. Juni soll, zunächst versuchsweise, an jedem ersten Freitagnachmittag im Monat, dem Herz-Jesu-Freitag, ab 16.30 Uhr im Andachtsraum die Möglichkeit dazu gegeben sein. Damit dieses Gottesdienstangebot gut starten kann, mögen sich Interessierte vorab in eine Liste am Schriftenstand eintragen.


Krankheitsvertretung Katja Ziehfreund

 

Zu Beginn dieses Monats begann Frau Ziehfreund die Krankheitsvertretung für Frau Andrea Schaffrath-Bäuerle im Pfarrbüro. Frau Ziehfreund arbeitet zugleich auch als Pfarramtssekretärin in St. Maria in Berkheim. Bei uns wird sie bis Weihnachten tätig sein. Wir freuen uns, dass sie zusammen mit Frau Martina Neuwald diese Aufgabe übernimmt. So kann das Büro zu den gewohnten Zeiten geöffnet bleiben.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr und wünschen ihr auf diesem Weg einen guten Start, viele tolle Begegnungen und Gottes Segen.

Frau Schaffrath-Bäuerle wünschen wir gute Besserung und ebenfalls den Segen Gottes für ihre Genesung. Zugleich bitten wir aber auch um Verständnis, wenn nicht alles so wie gewohnt klappt. Sie wissen ja: Unmögliches erledigen wir sofort, Wunder brauchen etwas länger!

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort


Aus dem Gesamtkirchengemeinderat

 

Bei seiner vorletzten Sitzung am 16. Oktober in St. Maria Berkheim in diesem Jahr, wurden unter anderem einige zukunftsweisende Projekte vorgestellt und beraten. Im kommenden Jahr sollen drei besondere Gottesdienste im Münster St. Paul gefeiert werden, so der Vorschlag einer Projektgruppe unter der Leitung von Pfarrer Stefan Möhler. Sie hatte sich auf der Klausur im November 2017 im Rahmen des Projekts „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten“ gebildet. Die Gottesdienstreihe trägt den Namen: „MEHR LEBEN – Gottesdienst und gut“. Der Gottesdienst soll mit bekannten Prediger*innen Lebensthemen aufgreifen. Gleichzeitig soll er den Teilnehmer*innen die Möglichkeit bieten, Gott das eigene Leben hinzuhalten und dabei erfahren: Da ist mehr …

Außerdem empfahl das Gremium die Ausarbeitung einer neuen Gottesdienstordnung. Sie soll der Möglichkeit, dass künftig weniger Hauptberufliche tätig sein werden, Rechnung tragen. Die Empfehlung wird in den kommenden Wochen in den jeweiligen Kirchengemeinderäten diskutiert werden. Die Diözese plant eine erneute Stellenreduzierung innerhalb der Gesamtkirchengemeinde auf insgesamt 7,25 Stellen. Momentan umfasst das Pastorale Personal in Esslingen 9,41 Stellen. Darin nicht eingerechnet ist die Pastoralassistentenstelle und die Pensionäre. Diese Planung wird in den kommenden Jahren Auswirkungen auf die Arbeitsfelder der Hauptberuflichen, die Pastoral innerhalb der Gemeinden und die Organisationsstruktur auf der Stadtebene haben. 

Zudem wurde in der Sitzung bekannt gegeben, dass sich auch die Struktur der Verwaltungszentren ab dem Jahr 2023 verändern wird. Sie werden ab diesem Zeitpunkt voraussichtlich der Mittleren Ebene, also dem Dekanat, zugeordnet sein. 


Neues Schott-Messbuch

 

Seit Dezember 2016 ist die neue, überarbeitete Einheitsübersetzung der Bibel erhältlich. Ab Sonntag, 02. Dezember, dem 1. Advent, dem Beginn des neuen Kirchenjahres, werden die Texte in den liturgischen Büchern verwendet. Zunächst werden die Texte des Lesejahres C für die Sonn- und Feiertage bereitgestellt. Die Veröffentlichung der weiteren sieben Bände erfolgt schrittweise. Zeitgleich ist auch der neue „Schott“ erschienen. Er enthält, völlig neu überarbeitet, Originaltexte der authentischen deutschen Ausgabe des Messbuches und des Messlektionars für alle Sonn- und Festtage des Lesejahrs C. Der Schott ist bestellbar in jeder Buchhandlung.


Weihnachtliches Konzert anlässlich 10 Jahre Orgel in St. Katharina

 

Am 2. Advent 2008 wurde die neue Orgel in St. Katharina, erbaut von Orgelbauer Josef Maier aus Hergensweiler, eingeweiht. Zum Jubiläum spielt die Organistin Dorothea Häusler

 

am Freitag, 28. Dezember, 19:00 Uhrin St. Katharina (Kornhalde 4)

 

ein abwechslungsreiches weihnachtliches Programm von verschiedenen Bearbeitungen bekannter Weihnachtslieder von Komponisten aus Romantik und Barock. Abgerundet wird das Programm durch passende Texte, vorgetragen von Judith Hassemer. Herzliche Einladung bei freiem Eintritt, um Spenden für den Vinzenztreff Esslingen wird gebeten.


Zum 10-jährigen Jubiläum 2019: Weihnachtssterne in neuem Glanz

 

Mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer sowie den Paten und Patinnen, die Geschenke und Geld spenden, können auch dieses Jahr über 800 Päckchen an Kinder aus finanziell armen Familien verteilt werden. Dieses Projekt erhält sehr viel Zuspruch und so war es neun Jahre lang möglich, alle Weihnachtswünsche, die im CariSatt-Laden oder der Diakonischen Bezirksstelle eingegangen sind, zu erfüllen. Herzlichen Dank hierfür an alle Beteiligten!

Nun haben sich die Organisatoren entschieden, die Weihnachtssterneaktion, die 2019 zum zehnten Mal stattfindet, in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Idee ist weiterhin, finanziell schwache Familien mit einem besonderen Geschenk zu Weihnachten zu bedenken. Inhaltlich soll es in Zukunft darum gehen, den Familien eine besondere oder nicht alltägliche Familienzeit zu ermöglichen. Um hierfür Ideen zu sammeln, treffen sich die Projektverantwortlichen von Caritas und Diakonie zusammen mit allen interessierten Helfern und Helferinnen am Donnerstag, 24. Januar 2019, um 10:00 Uhr in der Diakonischen Bezirksstelle Esslingen, Berliner Str. 27. Alle an einer Mitarbeit Interessierte sind herzlich eingeladen!

Die ökumenische Weihnachtsterneaktion wird gemeinsam verantwortet vom Caritas-Zentrum Esslingen, der Diakonischen Bezirksstelle Esslingen in Kooperation mit der katholischen und der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Initiative „Esslingens Flammende Herzen“.


Ökumenischer Neujahrsempfang der Kirchen am 31. Januar

Zum dritten Mal laden wir, evangelische und katholische Christen unserer Stadt, zum Ökumenischen Neujahrsempfang ein. Er findet statt am Donnerstag, 31. Januar 2019 um 18:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus am Blarerplatz. Im Mittelpunkt soll diesmal das Thema „Verfolgte Christen“ stehen. Dazu haben wir Younia Hilbert gewinnen können, eine chaldäische Christin aus dem Irak. Sie wird bei einem Vortrag mit Bildern von ihrer Kirche im Irak, vor allem von den Erfahrungen aus der Zeit des IS im Irak und der heutigen Situation berichten. Wir wollen damit unseren Blick weiten und unserer Solidarität in der weltweiten Ökumene der Christen Ausdruck geben. Im Anschluss an den Vortrag ist wieder Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Musikalisch wird der Empfang in diesem Jahr gestaltet von der Schola Gregoriana unter der Leitung von Felix Muntwiler. Gemeinsam mit Dekan Weißenborn, den Pfarrern und Pastoren der Kirchen in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Esslingen lade ich Sie alle sehr herzlich dazu ein!                                  

 Pfarrer Stefan Möhler


Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Herzliche Einladung zum Vortrag: „Mutiges Verstecken rettet Leben - Erlebnisberichte aus der Pfarrhauskette“ 

 

am Sonntag, 27. Januar 2019, 19:00 Uhr, im Ev. Gemeindehaus am Blarerplatz mit Pfarrer Dr. Joachim Hahn.

 

Schüler*innen des Georgii-Gymnasiums gestalten die Gedenkstunde feierlich mit.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz. Dieser Tag wird seit 1996 als offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus bezeichnet, um an die Gräueltaten der Nationalsozialisten und an die Menschen zu erinnern, die ihnen zum Opfer fielen. Das Wichtigste an diesem Tag ist das Gedenken an das unbeschreiblich große Leid der Menschen, die davon betroffen waren und sind. Doch gab es damals auch Menschen, die versuchten jüdische Mitbürger*innen zu schützen. Die württembergische Pfarrhauskette versteckte Jüdinnen und Juden vor den Verfolgungen des nationalsozialistischen Regimes. Dabei gingen die Pfarrer und ihre Familien selbst ein hohes Risiko ein. Auch in Esslingen und Umgebung gab es helfende Pfarrhäuser. Zeitzeugen berichten darüber. Veranstalter: Denk-Zeichen e.V. Esslingen in Zusammenarbeit mit Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen; Evang. Bildungswerk im Landkreis Esslingen; Kath. Gesamtkirchengemeinde Esslingen; Evang. Gesamtkirchengemeinde Esslingen; Stadt Esslingen am Neckar; Georgii-Gymnasium Esslingen


„Freude steckt an!“ – Der Philipperbrief von Paulus

 

Die Ökumenische Bibelwoche von Sonntag, 27. Januar 2019 bis Sonntag, 10. Februar 2019 lädt mit Texten aus dem Philipperbrief ein, sich intensiv mit dem eigenen Glaubensweg, dem Glaubensweg des Paulus und dem Liebesweg Jesu zu beschäftigen. Wie gewohnt finden die Veranstaltungen dazu an unterschiedlichen Orten im Gemeindegebiet von Hlgst. Dreifaltigkeit und St. Albertus statt:

Am Sonntag, 27. Januar, 09:50 Uhr ist der Auftaktgottesdienst in der Ev. Kirche in Zell (Kirchstrasse) mit PR Uwe Schindera und Pfr. Martin Maile. Fortgesetzt wird die Bibelwoche mit den abendlichen Vorträgen. Sie beginnen immer um 19:00 Uhr.

Am Montag, 28. Januar, referiert im Ev. Gemeindehaus in Zell (Kirchstraße) der stellvertretende Direktor des Katholischen Bibelwerks, Wolfgang Baur, über das erste Kapitel des Philipperbriefs. Die Überschrift des Abends lautet „Mit Gewinn“. Am Mittwoch, 30. Januar, widmet sich Pfarrer Stefan Cohnen im Ev. Gemeindehaus in Hegensberg-Liebersbronn (Neue Strasse) den Versen 2,12-30 im Philipperbrief unter dem Titel „Mit Furcht und Zittern“. Pfarrer Reinhard Walzer beschäftigt sich in seinem Vortrag im Ertingerhaus (Keplerstrasse) am Dienstag, 05. Februar mit dem Thema „Mit neuen Werten“. Zugrunde liegen hier die Verse 3,1-16 des Philipperbriefes. Den letzten Vortrag, „Mit Hoffnung und Freude“ (Phil 4,4-9) übernimmt Pfarrer Siegbert Ammann am Mittwoch, 06. Februar im Kath. Gemeindezentrum Dreifaltigkeit (Im Hangelstein).

Die Bibelwoche endet mit den Gottesdiensten in St. Albertus (Hasenrainweg) am Samstag 09. Februar, 18:00 Uhr (Vorabendmesse), und am Sonntag, 10. Februar um 10.:30 Uhr. Hier wird jeweils Pfarrer Martin Maile die Predigt halten. Parallel dazu findet am Sonntag, 10. Februar um 09:50 Uhr in der Ev. Kirche in Zell ebenfalls der Abschlussgottesdienst statt. Die Predigt hält dort PR Uwe Schindera.


Der „begehbare“ Gottesdienst 10.- 24. Februar 2019, St. Augustinus

 

Der „begehbare Gottesdienst“ möchte den – vielen fremdgewordenen – katholischen Gottesdienst erklären und (wieder) näher bringen. An Stationen im Kirchenraum verteilt, erklärt er ihn und macht ihn zudem erlebbar. Er richtet sich an Menschen aller Altersstufen. Den Gottesdienst kann man „begehen“ von 08:00 bis18:00 Uhr außerhalb der Gottesdienste.


„Heaven meets earth“Freitag, 15. März bis Sonntag, 17. März 2019

 

EinWochenende für junge Erwachsene von 18 bis 32 Jahrenim Kloster St. Ottilien bietet die katholische Erwachsenenbildung (keb) Esslingen an. Das Wochenende wird geleitet von Christine Scholder, Bildungsreferentin. Die gesamten Unkosten betragen € 125,00. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 07. Februar unbedingt erforderlich: keb Esslingen, Tel. 0711/ 38 21 74, email: info@keb-esslingen.de. Die Anreise erfolgt in Eigenregie. Das keb bietet Unterstützung bei der Bildung von Fahrgemeinschaften an.

DiesesWochenende steht im Zeichen christlich-buddhistischer Meditation im Stil des Zen. Dabei geht es um Entspannung und Entschleunigung. Elemente dazu sind: Geh- und Sitzmeditation, Meditieren mit der Klangschale, Schweigen und eine Teezeremonie. Wer möchte, kann den Klosteralltag mit den Gebetszeiten erleben, das einzigartige Graffitikunstprojekt „heaven meets earth“ auf dem Klostergelände kennenlernen und mit den Mönchen ins Gespräch kommen oder einfach Zeit für sich genießen.


Katholische Familienpflege – Familien bei uns in guten Händen

 

Was tun wenn der haushaltsführende Elternteil wegen Erkrankung ausfällt? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. Dies kann der Fall sein:

 

- bei Erkrankung der Mutter (oder des Vaters) mit oder ohne Krankenhausaufenthalt

- bei Kuren und Rehabilitation

- bei Risikoschwangerschaft, nach der Entbindung, bei Mehrlingsgeburten

- bei Pflege von Kindern mit chronischer Erkrankung oder Behinderung (Verhinderungspflege)

- bei starker Belastung, Überforderung oder psychischer Erkrankung

- Begleitung und Anleitung von Familien im Bereich Haushalts-Organisations-Training (HOT).

 

In diesen Fällen unterstützen wir Sie gerne mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen.

Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familienjeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an!

Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Kontakt: Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen; Frau  Bettina Betzner, Werastraße 20, 72622 Nürtingen Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15, E- Mail: familienpflege.nT@t-online.de, Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 07:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 07:30 – 17:00 Uhr; Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage: www.familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info.de

 

„Sprecht mit dem Herrn und geht voran“ – Neue Regelung zum Kommunionempfang für Konfessionsverbindende Ehepaare

 

Zusammen mit anderen deutschen Bischöfen hat unser Bischof Gebhard Fürst die gemeinsam erarbeitete Neuregelung zum Kommunionempfang für die Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kraft gesetzt: Evangelische Ehepartner in einer konfessionsverbindenden Ehe sind zur Teilnahme an der Kommunion eingeladen, wenn sie zu unserem Glauben an die Gegenwart Christi in der Eucharistie ja sagen. Wer sich darüber unsicher ist, ist zu einem klärenden Gespräch mit einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin eingeladen. Die Entscheidung zur Teilnahme trifft aber der evangelische Christ bzw. das Paar selbst vor seinem Gewissen und ist dann eingeladen. Diese Erlaubnis und Einladung gilt für alle Kirchen der Diözese Rottenburg-Stuttgart; es ist dafür keine Absprache oder Erlaubnis des jeweiligen Ortsgeistlichen erforderlich. Weitere Informationen dazu finden Sie in einem Flyer unserer Diözese, der am Schriftenstand ausliegt. 

Diese Neuregelung soll dem Rechnung tragen, dass die Paare im Sakrament der Ehe ja bereits die Einheit in Christus leben, die unsere Kirchen noch nicht erreicht haben. Sie soll den Respekt vor ihrer Gewissensentscheidung im Glauben Ausdruck geben.

Aus Sicht vieler Christen in unseren Gemeinden ist diese nun ausgesprochene, offizielle Einladung für Ehepaare nur ein erster (und später) Schritt auf dem Weg zur dringend ersehnten umfassenden gegenseitigen Gastfreundschaft der Christen am Tisch von Abendmahl und Eucharistie – und damit viel zu wenig. Aber es ist nun immerhin einmal ein echter Schritt! Und weist einen Weg, wie nächste Schritte aussehen könnten. Dass unsere Kirche noch nicht so weit ist, zeigte sich aktuell, z.B. in Ravensburg, wo unser Bischof eine dort ausgesprochene, allgemeine Einladung zur gegenseitigen Teilnahme verbot. 

Doch der Weg, im Gewissen seine Entscheidung zu treffen, steht uns Christen offen. „Sprecht mit dem Herrn und geht voran“, so antwortete Papst Franziskus auf die Frage, ob ein evangelischer Ehepartner an der Kommunion teilnehmen könne. Diese Gewissensentscheidung haben viele Esslinger Christen längst getroffen und sind Gast beim Abendmahlstisch der anderen Konfession. Diese Entscheidung respektieren wir selbstverständlich auch weiterhin. Leben wir die Gemeinschaft als Christen verschiedener Konfessionen in unseren Gemeinden. Und setzen wir uns in Gebet und Tat dafür ein, dass unsere Kirchen weitere Schritte auf dem Weg zur echten, versöhnten Kirchengemeinschaft tun. 

        Pfarrer Stefan Möhler


Sternsingeraktion 2019

 

„Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ unter diesem Motto werden unsere Sternsinger*innen auf Wunsch Ihrem Haus den Segen bringen. Gerne sind weitere Kinder als Sternsinger*innen willkommen. Nähere Informationen gibt es im Pfarrbüro.


 


Kaffeenachmittag der Senioren am Donnerstag, den 10. Januar 2019

 

Zum ersten Kaffeenachmittag im neuen Jahr laden wir ein. Er beginnt um 14:30 Uhr im Andachtsraum unserer Kirche mit einem Gottesdienst. Anschließend sehen wir nach Kaffee und Gebäck einen Lichtbildervortrag mit Günther Wetzel zum Thema: „Entwicklung der Millionenstadt Shanghai in den Jahren 1997 - 2017“.                               Germa Mangold u. Günther Wetzel



Mit Euch am Tisch – Mittagessen am Samstag

Die katholische Gesamtkirchengemeinde Esslingen bietet ab Oktober jeden
1. Samstag im Monat einen Mittagstisch im Familienzentrum ES Mettingen. Es soll ein Treffpunkt sein für Alleinerziehende, Alleinstehende, Familien und Bedürftige, die sich einmal im Monat an einen gedeckten Tisch setzen können.

Alle Bürger aus ganz Esslingen sind herzlich eingeladen.

Termin: jeden 1. Samstag im Monat von 12.00 – 14.00 Uhr

Familienzentrum der Grundschule Mettingen, Lerchenbergstr. 10

Mittagstisch inkl. Getränk Erwachsene 1,50 €, Kinder 1,00 €

 


Gemeinsam an einem Mittagstisch

Nach einer langen Planungsphase hat der Caritasausschuss der Gesamtkirchengemeinde das Projekt „Gemeinsam an einem Mittagstisch“ verwirklicht. Die Idee dazu kam aus dem „AK Missionarische Kirche“ von St. Albertus. Am Samstag, 07 Oktober wurde von acht Köch/Innen aus verschiedenen Kirchengemeinden im Familienzentrum in Mettingen (Grundschule, Lerchenbergstraße 10) gekocht. Da man nicht wusste, wie viele Gaste kommen würden, gab es folgendes Menü: Tomatensuppe, Käsespätzle, Salat und ein Nachtisch mit Kaffee. An sechs großen Tischen nahmen nach und nach 27 Personen Platz. Um 12.00 Uhr wurden die ersten Besucher von Diakon Rojas begrüßt, die letzten gingen um 14.30 Uhr und das Kochteam begann mit dem Aufräumen. Alle waren mit dem Start sehr zufrieden und überrascht über die Zahl an Besuchern. Ab dem 04. November wird es jeden ersten Samstag im Monat einen Mittagstisch geben. Sieben Kirchengemeinden unserer Stadt stellen Kochteams, darunter auch unsere Gemeinde Hlgst. Dreifaltigkeit. Der Caritasausschuss hofft, dass der Mittagstisch gut angenommen wird und zugleich ein Treffpunkt für Alleinerziehende, Alleinstehende, Familien und Bedürftige sein wird. Doch sind ausdrücklich alle Esslinger Bürger/innen eingeladen.                                                                     Huberta Hoheisel


CARIsatt-Kisten in unseren Kirchen 

 

Seit Oktober 2016 stehen in unseren Kirchen grüne Kisten, genannt CARIsatt-Kiste. Sie dürfen (und sollen) mit Nahrungsmitteln, die lange haltbar sind, und Dingen des täglichen Bedarfs befüllt werden. Zum Beispiel Nudeln, Wurstkonserven, Zahnbürsten, Shampoo, usw. In bestimmten Zeitabständen geben wir sie an den CARIsatt-Laden in der Neckarstraße weiter. Damit erhöht sich dort das Warenangebot. Im CARIsatt-Laden dürfen nur Bedürftige preisgünstig einkaufen, die dazu berechtigt sind. Ihre Anzahl erhöht sich stetig! Wir bitten Sie, dieses dauerhaft angelegte Zeichen der Nächstenliebe weiterhin zu unterstützen. Vielen Dank!


Die Feier der Heiligen Erstkommunion 2019 in Hlgst. Dreifaltigkeit

 

Am Sonntag, 12. Mai 2019 (Muttertag), feiern wir um 10:30 Uhr gemeinsam dieses Fest. Die Kinder aus den Klassenstufen drei und vier werden noch rechtzeitig über die Vorbereitung per Brief informiert. 


Heilig- Land- Reise 2019 – Interessierte bitte Termin vormerken! 

 

Da immer wieder Gemeindemitglieder Interesse an einer Reise ins Heilige Land äußern, wird es im nächsten Jahr nochmals eine Gemeindefahrt der Katholischen Kirche Esslingen nach Israel / Palästina geben. Die Reise findet statt von

 

Dienstag, 19. März bis Donnerstag, 28. März 2019. 

 

Sie wird geleitet von Pfarrer Stefan Möhler und der örtlichen israelischen Reiseleiterin Gaby Levi. Voraussichtlich im Juni folgt die Ausschreibung der Reise mit detailliertem Programm und allen Informationen. Dann können auch Anmeldungen entgegengenommen werden. 

Download
Ausschreibung Hl Land 2019 pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.6 KB

 

Helfer Treff Asyl

 

Wir möchten auch nochmal auf das Kultur-Kaffee Asyl aufmerksam machen,

das jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus stattfindet.

Viele Mitglieder aus unserer Gemeinde engagieren sich hier.

Wer vorbeikommen oder mithelfen möchten, ist dazu herzlich eingeladen.

 


English Playgroup

 

Spielgruppen sind Treffmöglichkeiten für Kinder ab 3 Jahren mit ihren Geschwistern und Eltern. Sie tragen zur Gemeinschaft und zum Austausch mit Gleichgesinnten in ähnlicher Lebenssituation bei. Unsere Spielgruppe wird unter dem Motto „let`s have fun“ gegründet. Für die Kinder wird ein Rahmen geschaffen, in dem sie ihre englische Mutter- oder Zweitsprache anwenden, diese in verschiedenen Lern- und Spielsituationen festlegen können. Zugleich wird damit die Möglichkeit eröffnet, Gruppenerfahrungen und soziales Verhalten in Englisch mit Gleichaltrigen zu üben. Für die Eltern ist das Zusammenkommen eine Gelegenheit um Informationen in englischer Sprache zu bekommen, Erfahrungen auszutauschen und Anregungen für den Umgang mit Kindern zu erhalten. Willkommen sind alle Familien, die sich zum Englischsprechen und -spielen anschließen möchten.

 

Wir treffen uns jeden Montag von 15 – 17 Uhr im katholischen Gemeindesaal.

 

We are looking forward to seeing you!


Datenschutz im E-Mail-Verkehr

 

Unsere Diözese führt aufgrund gesetzlicher Anforderungen eine neue Regelung beim E-Mail-Verkehr ein, die auch unsere Kirchengemeinden betrifft:

Am14. Mai 2018 geht das Secure-Mail-Gateway in Betrieb. Es ermöglicht eine datenschutzkonforme Kommunikation der Pfarrämter und der Pastoralen Mitarbeiter/-innen mit unseren Ehrenamtlichen und allen Gesprächspartnern außerhalb unserer kirchlichen Strukturen. Dies gilt also für alle, die keine @drs.de- Adresse haben. 

Um uns eine E-Mail senden zu können, müssen Sie sich ab diesem Zeitpunkt bei dem Secure-Mail-Gateway anmelden. Dies geschieht einmalig mit der ersten Mail, die Sie ab dem 14. Mai 2018 von uns erhalten. Sie erhalten einen Aktivierungslink für ihre bestehende E-Mailadresse angezeigt. Dieser muss angeklickt werden. Er führt auf eine Seite des Secure-Mail-Gateways, auf der die eigene Mailadresse eingetragen werden muss. Sobald dies geschehen ist, erhalten Sie eine zweite Mail mit einer vierstelligen PIN. Diese muss auf eine der erwähnten Seite eingetragen werden. Damit ist die Anmeldung abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt bekommen Sie als angemeldeten Personen dann bei jeder Mail von uns oder anderen @drs.de-Mailadressen eine Nachricht von dem Secure-Mail-Gateway, dass für Sie Mails zum Abruf bereitstehen. Mit einem Klick werden diese dann in Ihren persönlichen Maileingang übertragen. 

Wir bitten um Verständnis für den dadurch entstehenden zusätzlichen Aufwand und bitten Sie, diesen im Interesse eines zeitgemäßen Datenschutzes mitzutragen. 


Katholische Familienpflege - Familien bei uns in guten Händen

Was tun, wenn die Mutter erkrankt, zur Kur oder Reha geht, sich erneuter Nachwuchs ankündigt usw.? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. In diesen Fällen unterstützen wir Sie mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen gerne. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen. Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familien jeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Kontakt: Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen, Frau Bettina Betzner, Werastraße 20, 72622 Nürtingen, Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15

E- Mail: Familienpflege.NT@t-online.de - Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 7:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 7:30 – 17 Uhr. Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage: www.familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info


 

 

 

0800-1110222