Vermeldungen, Termine und Veranstaltungen


Termine in Heiligste Dreifaltigkeit

 



Weltgebetstag in Zell

 

Am 4. März feierten wir hier in Zell in der Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit verbunden mit Frauen aus vielen Ländern der Welt den Weltgebetstag.

 

Für das ökumenische Team Irmela Schüle und Heidrun Köhler

 

Die Liturgie wurde von Frauen aus England, Wales und Nordirland gestaltet, mit dem Thema „Zukunftsplan Hoffnung“.

 

Herr Günther Wetzel hat uns Bilder, Text und Lieder projeziert und musikalisch wurden wir von Frau Holzmann und Herr Steuer begleitet. Ihnen gebührt unser besonderer Dank.

 

Die Kollekte von 252,70 Euro kommt der Projektarbeit des Weltgebetstagskomitees zu Gute.

Dies unterstützt weltweit Frauen und dieses Mädchen, ihre politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rechte durchzusetzen.

Für das ökumenische Team Irmela Schüle und Heidrun Köhler

 


Wenn wir vor Gott liegen“ – Vortrag zur Ökumenischen Bibelwoche im Ev. Gemeindehaus Es-Zell, Dienstag, 09. März 2022 19:30, Ev. Gemeindehaus Es-Zell (Kirchstr. 11/1)

 

Die diesjährige Bibelwoche hat das Buch „Daniel“ als Schwerpunkt. An dem angekündigten Abend wird sich der Referent, Pastoralreferent Uwe Schindera, Esslingen, mit der darin enthaltenen Thematik beschäftigen: Für Schuld gibt es Versöhnung.

Manch eine der Geschichten aus dem biblischen Buch „Daniel“ sind bekannt. Zum Beispiel Daniel in der Löwengrube, die Jünglinge im Feuerofen, die Schrift an der Wand. Die Botschaften in diesem zeitlosen Buch sind brandaktuell. So zum Beispiel die Fragen: Hält Gott auch in Krisenzeiten die Fäden in der Hand? Wo findet man Hoffnung, wenn Altbekanntes wegbricht?

Auch an diesem Abend mit Pastoralreferent Uwe Schindera soll es um eine Entdeckungstour durch eines der Kapitel des Danielbuches gehen.

Herzliche Einladung. Es gelten die 3-G-Regeln.


Musikalisches Abendgebet in Hl. Dreifaltigkeit ES-Zell, Sonntag, 27. März, 18:30 Uhr

 

Die Technisierung unserer Lebenswelt bekommt mit der Digitalisierung eine neue, zum Teil noch unbekannte oder ungewohnte Qualität. Während die einen sich für die neue Technik begeistern können, haben viele Bedenken wegen der Veränderungen, die uns dadurch bevorstehen. Werden sich unser Menschsein, unser Miteinander und unsere persönlichen Beziehungen dadurch verändern? Wird unser Glaube, und wie wir ihn praktizieren, beeinflusst? Ausgewählte Texte und Musik zum Thema regen zum Nachdenken, zur Besinnung und zum Genießen ein.

Gestaltet wird diese Stunde von Isolde Holzmann (Gesang), Josef Steuer (Orgel), Christine Munz (Texte), Martina Neuwald (Saxophon), David Neuwald (Flöte).

Um Spenden werden gebeten. Es gelten die aktuellen Coronaschutztverordnungen


Priester aus Indien verstärkt das Pastoralteam

 

Pfarrer Jobin George kommt nach Deutschland, um hier als Priester zu arbeiten. Nach einem Sprachkurs sendet ihn der Bischof nun für 1,5 Jahre zu uns nach Esslingen, um hier die Seelsorge in Deutschland kennenzulernen und sich Schritt für Schritt in den Dienst als Priester in unserer Diözese einzuarbeiten. Er braucht dabei die enge Begleitung des pastoralen Teams sowie das Wohlwollen und die kritische Unterstützung unserer Kirchengemeinden. Wir heißen herzlich willkommen!

https://stalbertus.de/wp-content/uploads/2022/03/Oekumenisches-Friedensgebet-Ukraine-2022-Plakat-208x300.jpgEsslinger Kirchen laden zum Ökumenischen Friedensgebet ein 

 

Jeden Montag lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)

Esslingen um 18.00 Uhr ein zu einem Ökumenischen Friedensgebet im Münster St. Paul am Marktplatz.

30 Minuten gemeinsam da sein, singen, hören, schweigen und beten für den Frieden in der Ukraine und in Europa – dazu sind alle herzlich eingeladen!


Wunde Punkte. – Passionsandachten unterwegs

 

Dass es in der Gesellschaft und im Leben jedes Menschen „wunde Punkte“ gibt, muss man im dritten Jahr der Pandemie niemandem erklären. Doch wie immer bei wunden Punkten braucht es viel Geduld, Einfühlungsvermögen, Vertrauen und Beharrlichkeit, sich wirklich gut um sie zu kümmern. Woher nehmen Menschen die Kraft dazu? Wie hält jemand die Gefühle von Zorn, Ohnmacht und Traurigkeit aus, die sich mit wunden Punkten breit machen? Diese und andere Fragen werden von engagierten Esslinger Bürger*innen aus verschiedenen Einrichtungen und Arbeitsfeldern beantwortet. Den „Finger auf die Wunde legen“ ist unangenehm – weckt aber die Aufmerksamkeit und Hoffnung dafür, dass Wunden heilen und über-wunden werden können. Das ist in österlicher Perspektive das Ziel der Reihe. Alle Andachten finden draußen statt.

 

Montag, 07.03. Armut.

Vor dem Tagestreff St. Vinzenz, Mittlere Beutau 43, Esslingen Innenstadt.

Mit Erika Baur und Petra Frantschik, Engagierte.

 

Dienstag, 15.03. Obdachlosigkeit.

Auf der Neckarseite gegenüber dem Berberdorf, Spielplatz Merkelpark.

Mit Joerg Gneiting, Sozialdienst im Aufnahmehaus Berberdorf, Evangelische Gesellschaft.

 

Mittwoch, 23.03. Konflikt.

West-Ost-Gesellschaft Esslingen e.V., Nikolaus-Kapelle, Innere Brücke Esslingen.

Mit Rolf Laschet.

 

Donnerstag, 31.03. Hilfe.

Wohncafé der Johanniter-Unfallhilfe, Plochinger Straße 47, Oberesslingen.

Mit Oliver Cosalter. Leiter des Regionalverbandes der Johanniter.

 

Freitag, 08.04. Schule.

 

Schulgarten der Herderschule, Hindenburgstraße 177, Oberesslingen.

Mit Margarete Teuscher, Schulleiterin.

 

Montag, 11.04. Leben in der Stadt.

Esslingen Stadtmarketing und Tourismus GmbH, Marktplatz 16, Späth´sches Haus. Mit Michael Metzler, Geschäftsführer.

 

Jeweils 18 Uhr, Dauer: Etwa 25 Minuten



Nacht der Lichter, Samstag, 09. April, 20:00 Uhr, Münster St. Paul

 

Zur Einstimmung auf die Kar- und Ostertage laden wir Sie recht herzlich zur „Nacht der Lichter“ ein. Eine Stunde sich Zeit nehmen für Gott und sich selbst, im Gebet, mit Gesängen aus der Gemeinschaft Taize und Stille.

Begleitet wird dieses Abendgebet vom Chor Chorazon und Pfarrer Markus Scheifele

Bitte beachten Sie die geltenden Coronabestimmungen. Eine Anmeldung unter 0711-396919-0 ist zur Zeit noch sinnvoll, da wir noch beschränkte Plätze in der Kirche haben werden.


Einladung zur Seniorengymnastik

 

Auch die Seniorengymnastik hat wieder begonnen. Die Gruppe trifft sich im Winterhalbjahr jeden Mittwoch um 10:00 Uhr im Gemeindesaal. Hierzu sind Sie herzlich eingeladen.

 

Ziel der Seniorengymnastik:

 

• Stärkung der Herz-Kreislauf-Funktion

• Erhalt der Muskelkraft und Kräftigung der Knochen zum Vorbeugen gegen Osteoporose

• Statische und dynamische Gleichgewichtsübungen zum Vorbeugen gegen Stürze und Verbesserung der G    

  Gehsicherheit (Sturzprophylaxe)

• Reaktions- und Koordinationsübungen, um den Alltag sicher bewältigen zu können

• Gedächtnis-Übungen in der Bewegung zur Verbesserung der Gedächtnisleistung.

 

Die einzelnen Übungen werden oft mit passender Musik begleitet und durch Einsatz von Kleingeräten wie Softbälle, Reifen, Seile, Brasils u.v.m. abwechslungsreich gestaltet. Egal wie fit Sie sind, es ist für jeden ansprechend ohne zu überfordern. In unserem Kreis sind auch jüngere Senioren aktiv dabei. Freuen Sie sich auf ein ganzheitliches und qualifiziertes Gymnastikprogramm für Seniorinnen und Senioren in guter Gesellschaft mit viel Spaß und Freude an der Bewegung.

 

Gisela Knibbe


Wir werden weniger – was ändert sich in den Gemeinden ab 2022?

 

Im Frühjahr haben wir bereits darüber informiert: Aufgrund des neuen Personalplanes unserer Diözese werden wir ab 2022 statt wie früher 10 nur noch 6,5 Stellen für Seelsorgerinnen und Seelsorger der 8 Ortsgemeinden haben. Zusammen mit dem Rückgang auch des ehrenamtlichen Engagements sowie den Auswirkungen der Pandemie bedeutet das eine große Veränderung für unsere Gemeinden in den Esslinger Stadtteilen.

 

Wie können wir diese Veränderung so gestalten, dass weiterhin Seelsorge und Gemeindeleben in guter Qualität möglich sind? Wie werden dabei haupt- wie ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht überfordert? In den letzten Monaten haben die Kirchengemeinderäte, der Gesamtkirchengemeinderat und das Pastoralteam miteinander beraten und ein neues Konzept für die pastorale Arbeit beschlossen, das nun ab 2022 greifen wird.

 

Kern der Beschlusses ist: Unsere Gemeinden rücken enger zusammen und organisieren mehr gemeinsam. Das Pastorale Team mit Pfarrern, Diakonen, Pastoral- und Gemeindereferenten/-innen ist künftig gemeinsam für alle Gemeinden da.

 

Was ändert sich für Sie als Mitglieder unserer Gemeinden? Was wird konkret anders?

 

Sie werden - wie schon von den Gottesdiensten gewohnt – den verschiedenen Esslinger Seelsorgerinnen und Seelsorgern in Ihrer Gemeinde begegnen. Es gibt für keine Gemeinde mehr eigene, exklusive Seelsorger/-innen als Ansprechpersonen. Wir sind natürlich weiter für Sie da: Wenn Sie ein Anliegen (egal was!) haben, wenden Sie sich an die Pfarramtssekretärin in Ihrer Gemeinde oder direkt an Pfarrer Möhler oder ein anderes Mitglied des Seelsorgerteams, das Sie kennen. Das Seelsorgerteam wird dann schnell klären, wer sich Ihres Anliegens annimmt und gerne für Sie da ist. Bitte: bleiben Sie mit uns in Kontakt – nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

Alle Kirchengemeinderäte unserer Gemeinden arbeiten eng mit Pfarrer Möhler zusammen. Die Kirchengemeinderäte vertreten weiterhin die Anliegen der Gemeinde vor Ort – zögern Sie nicht, auf Ihre Räte mit Anliegen und Kritik, bitte auch mit Lob und Wertschätzung zuzugehen. Gleichzeitig suchen wir gemeinsam nach Möglichkeiten, uns untereinander besser zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen. Auch die Sekretärinnen, Mesner und Hausmeister arbeiten gemeindeübergreifend mehr als bisher in Teams zusammen.

 

Auch in der Begleitung der ehrenamtlich engagierten Gemeindemitglieder setzen wir mehr als bisher auf gemeinsame Lösungen. Für sie bleibt ihre Pfarramtssekretärin erste Anlaufstelle für alles Organisatorische. Für die pastorale Unterstützung durch die Seelsorger/-innen achten wir in engem Kontakt zwischen Kirchengemeinderat, Pastoralteam und Ehrenamtlichen darauf, wie unser Seelsorgerteam weiterhin so gut wie möglich unterstützen und präsent sein kann.

 

Für die Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmung gibt es gemeinsame Ansprechpersonen für alle Gemeinden: Bei der Erstkommunion ist das Gemeindereferentin Serafina Kuhn, bei der Firmung Pfarrer Stefan Möhler.

 

Zum engeren Zusammenrücken gehört, dass wir mehr voneinander erfahren und uns gegenseitig besser informieren. Deshalb wird es ab 2022 einen gemeinsamen Gemeindebrief für alle Esslinger Gemeinden geben. Hier finden Sie künftig nicht nur den bekannten gemeinsamen Gottesdienstplan, sondern auch Einblicke in das vielfältige Leben der Esslinger Gemeinden. Sie werden schnell sehen: Es gibt nicht nur ein „Weniger“, sondern nach wie vor ein sehr vielfältiges buntes Leben in der Katholischen Kirche Esslingen.

 

Ganz vieles bleibt auch unverändert: Gottesdienste und Kasualien wie Taufe, Trauung, Krankensalbung und Beerdigung bieten wir in vertrauter Weise an und sorgen mit dem neuen Konzept dafür, dass die Seelsorgerinnen und Seelsorger sich weiterhin die nötige Zeit dafür nehmen können. Auch die Sorge für Menschen in Not (Diakonie) durch Diakon Thomas Kubetschek sowie die Begleitung unserer Kindergärten (z.Z. wegen Elternzeit von Catharina Buck kommissarisch durch die Sozialarbeiterin Kathrin Novak) führen wir wie bisher weiter. Ein sogar verstärktes Engagement erfährt die Citypastoral und die Einführung des neuen Hauses der Katholischen Kirche durch Pastoralreferent Raphael Maier, der dafür ein zusätzliches Arbeitsdeputat von unserem Dekanat erhalten hat.

 

Ich habe an Sie eine große Bitte: Die Arbeit mit neuem Konzept und in neuen Organisationsformen bedeutet für uns alle trotz sorgfältiger Vorbereitung ein Ausprobieren. Vieles wird im neuen Jahr nicht sofort rundlaufen. Wenn Sie dies wahrnehmen und Ihr Anliegen nicht so behandelt wird, wie Sie es sich wünschen, bitte ich Sie herzlich um Nachsicht, aber auch um direkte Kritik: Sagen Sie es uns – was wir nicht wissen, können wir nicht besser machen.

 

Sagen Sie es uns, den Seelsorgerinnen und Seelsorgern, den Sekretärinnen, den Kirchengemeinderäten. Unser neues Konzept ist nicht festzementiert. Es ist (auch) ein Experiment. Wir werden manches in den nächsten Monaten und Jahren korrigieren und nachbessern müssen. Helfen Sie uns dabei – durch Ihre konstruktive Kritik und Ihre wohlwollende Geduld.

 

Pfarrer Stefan Möhler


Firmung 2022

 

Im Frühjahr 2022 findet die nächste Firmung in Esslingen statt. Sie wird nach heutigem Stand am Sonntag, 08. Mai 2022 in zwei Gottesdiensten um 10:00 Uhr und 14:30 Uhr im Münster St. Paul, am Marktplatz in der Innenstadt gefeiert werden. Zur Firmung eingeladen sind Jugendliche, die vor dem 01. September 2006 geboren sind oder die 10. Klasse besuchen. Weihbischof Dr. Gerhard Schneider aus Rottenburg wird die Firmung spenden.

 

Alle in unserem System erfassten Jugendlichen des Jahrgangs 2005/06 haben wir mit einem Brief zur Firmung eingeladen. Der Brief enthält alle Informationen zur Vorbereitung in einem Anschreiben an die Eltern und einem Brief an die Jugendlichen sowie das Anmeldeformular. Sollte eine Familie keine Unterlagen bekommen haben, jedoch ein junger Mensch an der Teilnahme interessiert sein, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro von St. Albertus Magnus, Tel. 0711-315460-20 oder E-Mail: StAlbertus.Esslingen@drs.de. Bei Fragen wenden Sie sich an Pfarrer Stefan Möhler, Tel. 0711 3969190, E-Mail: Stefan.Moehler@drs.de.

Eine Anmeldung ist bis 20. Dezember 2021 möglich.

 

Liebe Jugendlichen, wir freuen uns auf Euch!


Helfende Hände für den 102. Deutschen Katholikentag in Stuttgart gesucht!

 

Jede und jeder kann sich jetzt dafür anmelden. Ganz egal ob als Unterstützung an den Veranstaltungsorten, als offenes Ohr an den Servicepunkten oder in der Fahrbereitschaft: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren.

 

Eins ist klar: Das Helfen beim Katholikentag bietet spannende Möglichkeiten, hinter die Kulissen dieser Großveranstaltung zu blicken. Dabei ist es völlig egal, ob Sie alleine oder mit einer Gruppe helfen möchten oder ob Sie zu einem Verband oder einer Gemeinde gehören.

 

Seien Sie mit dabei, wenn wir gemeinsam mit hunderten Helfenden Großes möglich machen. Ob Einzel- oder als Gruppenhelfende, es erwarten Sie vielfältige Aufgaben, ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühl und jede Menge Spaß!

 

Melden Sie sich jetzt an unter: www.katholikentag.de/helfen/anmeldungfuer-helfende. Wir freuen uns auf Sie!


Karten für den Katholikentag

 

Es gibt verschiedene Wege, um eine Karte für den Katholikentag in Stuttgart zu kaufen. Sie können dies im Moment nur online tun unter: www.katholikentag.de/teilnehmen. Sie können sich entweder mit einem bereits bestehenden Konto anmelden oder ein neues registrieren. Sollten Sie schon einmal an einem Katholikentag teilgenommen und sich ein „Mein Katholikentag“Konto angelegt haben, funktioniert dieses weiterhin.

 

Sie können als Dauergast von Mittwoch bis Sonntag teilnehmen oder mit einer Tages- oder Abendkarte einzelne Tage besuchen.

 

Neben der Online-Anmeldung wird es einige Vorverkaufsstellen geben. Sobald diese feststehen, werden sie veröffentlicht werden. Für Spätentschlossene gibt es noch die Möglichkeit, direkt vor Ort an einer der Tageskassen eine Karte zu erwerben. Informationen, wo sich die einzelnen Kassen und Verkaufsstellen befinden, werden wir auch hier im Gemeindeblatt „Einblicke“ rechtzeitig veröffentlichen.

 

Bitte beachten Sie: Es kann möglich sein, dass der Veranstalter Veranstaltungsorte aus Sicherheitsgründen schließen muss, wenn die gesetzlich zulässige Obergrenze an Besucher*innen erreicht ist. Es besteht daher kein Anspruch auf den Besuch einer bestimmten Veranstaltung. Alle Ausweiskarten sind Zeitkarten. Sie können nicht für den Einlass in eine bestimmte Veranstaltung erworben werden.


Personalwechsel im Pfarrbüro

 

Ab 01. Oktober haben wir in unserem Pfarrbüro eine neue Sekretärin. Frau Stephanie Kreim wird ab dann Frau Andrea Schaffrath-Bäuerle nachfolgen. Frau Schaffrath-Bäuerle wird eine zweijährige Projektstelle auf der Ebene der Gesamtkirchengemeinde zusätzlich zu ihrer Haupttätigkeit in St. Albertus Magnus übernehmen. Gott sei Dank sagte uns Frau Kreim zu, ergänzend zu ihrer Pfarramtssekretärinnentätigkeit in St. Paul, die selbe Aufgabe auch bei uns auszuüben. Allerdings ändern sich ab dann auch die Öffnungszeiten des Büros. Künftig wird dann Frau Kreim mittwochs bei uns sein und Frau Neuwald freitags. Aber darüber informieren wir Sie noch ein paar Mal, bis es sich eingespielt hat.

 

Wir danken Frau Schaffrath-Bäuerle ganz herzlich für ihr unheimlich starkes Engagement in unserer Gemeinde und wünschen ihr für die neue Tätigkeit viel Kraft, Gelassenheit und Zuversicht. Frau Kreim heißen wir herzlich willkommen bei uns und wünschen ihr ein rasches Einleben und Gottes Segen für all ihr Tun.

 

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort

 

 

Hallo und Grüß Gott,

 

sehr gerne möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Stephanie Kreim und ab 01. Oktober 2021 werde ich zusammen mit Frau Neuwald im Pfarrbüro Zur Heiligsten Dreifaltigkeit tätig sein.

 

Mit meinen drei Kindern und unserer Bernersennenhündin wohne ich in der Pliensauvorstadt unterhalb von St. Elisabeth.

 

Ich bin gelernte Industriekauffrau und arbeite seit Herbst 2019 als Pfarramtssekretärin in St. Paul. Die Arbeit dort macht mir sehr viel Freude.

 

Darum freut es mich sehr, nun auch ein Teil der Gemeinde Zur Heiligsten Dreifaltigkeit zu sein. Ich bin schon sehr gespannt auf die vielen neuen Herausforderungen und die persönlichen Begegnungen mit Ihnen.


Krippenspiel am 24.12.2021

 

Ich trage die große Hoffnung in mir, dass der „jesuanische Virus“ bei euch und bei uns allen mindestens dieselbe Wirkung entfaltet: Gott hält die Welt in Atem und schlägt sie in seinen Bann. Das wünsche ich uns.

 

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort; Altarwand Foto: Günther Wetzel

 

Da Weihnachten immer überraschend schnell vor der Haustür steht, möchten wir gerne jetzt schon auf folgendes aufmerksam machen:

 

Wir suchen für unser Krippenspiel am Heilig Abend Personen, die dies gerne vorbereiten. Dazu gehört die Stückeauswahl, das Proben mit den Kindern, die Zusammenarbeit mit Frau Holzmann im musikalischen Bereich und die Durchführung in Kooperation mit einem Hauptberuflichen am Tag selbst. Gerne werden Sie dabei durch das Pfarrbüro unterstützt.

 

Ist das nicht eine tolle Tätigkeit für Sie, und Sie, und Sie …? Melden Sie sich doch im Pfarrbüro: Tel. 0711 – 3963 4615; Email: Dreifaltigkeit.Esslingen@drs.de

 


Besuchsdienst im Klinikum Esslingen – wer macht mit?

 

Für die Besuche bei Patientinnen und Patienten aus St. Albertus suchen wir einen oder zwei Menschen, die Freude an diesem ehrenamtlichen Dienst haben. Wer Fragen oder Interesse hat, melde sich bitte im Pfarrbüro (Tel. 071131 54 60 20) oder direkt bei Susanne Hepp-Kottmann, der kath. Seelsorgerin im Esslinger Klinikum, die das ehrenamtliche Besuchsteam begleitet (Tel. 3103-82138).


CARIsatt-Kisten in unseren Kirchen 

 

Seit Oktober 2016 stehen in unseren Kirchen grüne Kisten, genannt CARIsatt-Kiste. Sie dürfen (und sollen) mit Nahrungsmitteln, die lange haltbar sind, und Dingen des täglichen Bedarfs befüllt werden. Zum Beispiel Nudeln, Wurstkonserven, Zahnbürsten, Shampoo, usw. In bestimmten Zeitabständen geben wir sie an den CARIsatt-Laden in der Neckarstraße weiter. Damit erhöht sich dort das Warenangebot. Im CARIsatt-Laden dürfen nur Bedürftige preisgünstig einkaufen, die dazu berechtigt sind. Ihre Anzahl erhöht sich stetig! Wir bitten Sie, dieses dauerhaft angelegte Zeichen der Nächstenliebe weiterhin zu unterstützen. Vielen Dank!



 

 

 

0800-1110222