Vermeldungen, Termine und Veranstaltungen


Termine in Heiligste Dreifaltigkeit

 


Allerheiligen, Sonntag, 01. November

Dieses Jahr findet die Andacht auf dem Friedhof Zell im Freien um 14:30 Uhr vor der Kirche statt. 

Zum persönlichen Gedenken und Segnen des Grabes werden Fläschchen mit Weihwasser ausgegeben.

Allerdings wird die Andacht und die Segnung der Gräber unter den momentan gegebenen Bedingungen abgehalten. Das heißt: Auf das Singen der Lieder wird zumeist verzichtet werden. Die Mindestabstände zueinander müssen zwischen 1,5 Meter und 2 Meter betragen. Das dauerhafte Tragen eines Mund- und Nasenschutzes während des Gottesdienstes ist Pflicht. Außerdem dürfen die Gottesdienstteilnehmer*innen in keinem Kontakt mit einer an Corona infizierten Person stehen oder in den letzten 14 Tagen gestanden haben. Zudem dürfen sie keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns aufweisen. Den Anweisungen der Ordner*innen ist Folge zu leisten.


Nikolausgottesdienst

 

Wir laden herzlichst ein zum Gottesdienst mit dem Heiligen Nikolaus am Samstag, 05. Dezember in die Kirche „Zur Heiligsten Dreifaltigkeit“ nach ES-Zell. Der Gottesdienst beginnt um 17:00 Uhr, doch vorab werden unserer Musiker*innen uns ab 16:45 Uhr musikalisch einstimmen.


Anmeldungen zu den Weihnachtsgottesdiensten

 

Wir werden dieses Jahr zu Weihnachten an vielen Orten zu unterschiedlichen Zeiten und in ganz verschiedenen Formen Gottesdienste feiern. Ob das nun Krippenfeiern, Andachten, Christmetten, Gottesdienste im Freien oder Orchestermessen sind – zu allen sind Sie ganz herzlich eingeladen! Damit wir alle dabei in ausreichendem Maße geschützt sind, bitten wir um Anmeldung. Bitte teilen Sie uns mit, an welchem Gottesdienst Sie mit Ihren Angehörigen (aus einem Haushalt!) teilnehmen wollen. Ab Montag, 07. Dezember ist dafür eine zentrale Anmeldestelle geschaltet: Tel Nr.: 0711 - 39 69 19 16; oder Email: Birgit.Hagelkrues@drs.de. Für die zum Teil ökumenischen Gottesdienste im Freien, die wir zusätzlich anbieten, bedarf es keiner Anmeldung!

 

Dadurch wollen wir möglichst vielen Gläubigen den Besuch eines Gottesdienstes an Weihnachten ermöglichen, trotz der gängigen Infektionsschutzmaßnahmen.

 

Weihnachtskrippe St. Albertus Magnus, Foto: U. Schindera



Pfarrer Martin Maile: Herzliches  Vergelt´s Gott!

 

Bei unseren evangelischen Geschwis- tern wird es in den kommenden Wochen zu einer großen Zäsur kommen. Pfarrer Martin Maile wird zum 31. Dezember in den Ruhestand gehen. Die Nachfolge für ihn ist noch offen (Stand zu Redaktionsschluss). Pfarrer    Martin   Maile    wird    am

2. Advent, Sonntag, 06. Dezember um

09:50  Uhr  in  einem  Gottesdienst  in der Ev. Kirche verabschiedet.

Pfarrer Maile ist auch in unserer katholischen Kirchengemeinde ein guter Bekannter, ja, schon ein regel- rechter Freund. Denn die ökumenische

Zusammenarbeit lag ihm sehr am Herzen. Wann immer es ihm möglich war, kam er zu unseren Festen, Gottesdiensten oder der Cäcilienfeier „unseres“ Kirchenchores. Wobei, genau genommen ist das falsch: seit etlichen Jahren singt der Chor in ökumenischer Eintracht! Ein vorweggenommenes „ut unum sint“ – damit sie eins werden.

Doch nicht nur für die Gemeinde – hüben wie drüben – schlug sein Herz, sondern er  war  auch mit  Leib und  Seele verantwortlichfür  die  diakonische Arbeit im Evangelischen Kirchenbezirk. Weit war dadurch sein Horizont – doch das liegt  auch  daran,  dass  ihn  so vieles  interessiert  und  er  dafür  offen  ist. Wir denken nur daran welche Berufe ihn alle gereizt haben: Arzt, Hotelbesitzer, Physiker,Segler, Skifahrer, Maler, Betriebswirt, Koch, Orgelspieler, Geiger, Lehrer, Historiker, Schriftsteller, Fotograf. Vielleicht wäre er auchDrehorgelspieler geworden. Talentiert dafür ist er, wie unser Bild zeigt. Das zeugt von einer Offenheit für das Leben. Und diese Offenheit fürNeues habe ich an ihm immer geschätzt. Tatsächlich ist er Pfarrer geworden und ein guter Kollege. Gott sei Dank!

Für alles, und erst recht für den kommenden Lebensabschnitt als „Pfarrer in Rufweite“, äh, im Ruhestand, alles, alles Gute. Vergelt´ sGott!, sagen wir be- wusst: Denn es ist der Dank für die gute Zusammenarbeit und zeigt gleichzei- tig, wer Ihnen wichtig war: Gott!

G. Wetzel, gew. Vorsitzender; Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort

Foto: www.ev-kirche-zell-am-neckar.de/die-gemeinde/der-pfarrer-und-andere/


Musikalische Einstimmungen im Advent

 

Es ist schon zu einer lieben Tradition geworden, dass an den vier Adventssonntagen unsere Gottesdienste mit einer musikalischen Einstimmung beginnen. Unsere Musiker*innen - Isolde Holzmann, David und Martina Neuwald und Josef Steuer- lassen uns wieder Musikstücke hören, die uns über den anschließenden Gottesdienst hinaus noch in den Alltag hinein begleiten. Unseren Musiker*innen sei an dieser Stelle von Herzen gedankt.

Die Anfangszeiten unsere Gottesdienste verschieben sich deshalb jeweils um 15 Minuten nach vorne, also zum Beispiel statt 10:30 Uhr bereits um 10:15 Uhr.

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort


Dankeschön und Vergelt´ s Gott!

 

Vielleicht ist es Ihnen auch schon so gegangen: Sie liegen im Krankenhaus und ganz unverhofft kommt eine freundliche Person zuBesuch. Sie kennen sie, oder auch nicht: Auf jeden Fall übermittelt sie die Grüße aus unserer Kirchengemeinde. „Donnerwetter!“, denken Sie, „eine schöne Einrichtung der Gemeinde!“

Ich  kann  mir  gut  vorstellen,  dass  es  etliche  Gemeindemitglieder  in  den letzten Jahrzehnten erfreute, wenn sie im Esslinger Klinikum von Elisabeth Wespel besucht wurden. Nun hat sich Frau Wespel aus persönlichen Gründen entschlossen, dieses ehrenamtliche Engagement zu beenden! Das tut uns natürlich weh, aber wir verstehen diesen Entschluss. Darum möchte ich nun Ihnen,  Frau  Wespel,  im  Namen  des  Kirchengemeinderats  von  Herzen danken. Mit diesem selbstlosen Engagement habenSie unserer Gemeinde ein Gesicht gegeben. Sie waren denjenigen ein Stück Wegbegleitung, die zum Teil an ihren Krankheiten litten, oder sich über ihr Genesen freuten. Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott! Kraft und Gottvertrauen für die kommende Zeit.

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort


Feststellung der Jahresrechnung 2019

 

In der Sitzung vom Juli dieses  Jahres  stellte  der  Kirchengemeinderat die

Jahresrechnung für das Jahr 2019 wie folgt fest:

Der   Vermögenshaushalt   schließt   in   Einnahmen   und   Ausgaben   mit

€ 555.590,18. Der Verwaltungshaushalt, aus dem unsere laufenden Geschäfte der Kirchengemeinde getätigt werden, schließt inEinnahmen und Ausgaben mit dem Betrag von € 100.024,53. Die Jahresrechnung kann zu den in den

„Einblicken“  angegebenen  Öffnungszeiten  des  Pfarrbüros  von  Dienstag,

10. November bis Dienstag, 24. November eingesehen werden.

 


Hülle und Fülle – eine Ausstellung in Oberesslingen

 

In einer Ausstellung an verschiedenen Orten – Krankenhaus, Hospiz, Martinskirche,   Versöhnungskirche und in St. Albertus Magnus -werden fünf verschiedene Mäntel gezeigt. Die Ausstellung trägt den Titel: HÜLLE UND FÜLLE. Sie wird am Samstag,

31. Oktober eröffnet und dauert bis zum 1. Advent, Sonntag, 29. November

2020.

Zu der Ausstellung gibt es punktuelle Veranstaltungen. Nähere Angaben sind sowohl dem ausgelegten Prospekt zu entnehmen als auch den Homepages der Kath. Gesamt­ kirchengemeinde Esslingen (https:// katholische-kirche-esslingen.de/ news/huelle-und-fuelle-kuenstler- ische-maentel-in-oberesslingen/) und der   Katholischen   Kirchengemeinde St. Albertus Magnus (https://stalbertus.de/news/huelle-und-fuelle-kuenstlerische-maentel-in-oberesslingen/)

Mantel: „Es scheuert“ (Schmirgelpapier aus der Holzwerkstatt des St. Josefshauses, 125 x 115 cm, 2006). Foto: © A. Eichin



Herzliche Einladung zum Orgelkonzert mit Jürgen Essl

 

Aufgrund des von der Landesregierung verordneten Konzertverbots im November wurde das für den 14.11.2020 geplante Orgelkonzert verschoben. Der Organist, Professor Jürgen Essl, konzertiert dafür am 4. Advent,

 

Sonntag, 20. Dezember, 18:00 Uhr.

 

Das Jubiläumskonzert anlässlich der 30jährigen Orgelweihe ist also lediglich verschoben worden.

 

Der Interpret Jürgen Essl, geboren 1961 in Kirchheim/Teck, übt eine umfangreiche Konzerttätigkeit als Solist und Improvisator aus und tritt regelmäßig bei Festivals, in Kathedralen und Konzertsälen auf. Viele seiner über 30 CD- Produktionen wurden mit Auszeichnungen bedacht, seine zuletzt erschienene Aufnahme mit Improvisationen in der Kathedrale von Mexico-City wurde bei Fono Forum als „CD des Jahres“ 2018 gelistet, ebenso im englischen Magazin musicweb-international als „CD of the year“.

 

Jürgen Essl ist Professor für Orgel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Zur Aufführung gelangen Werke von Alain, Bach, Essl und Mendelssohn-Bartholdy. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Das Konzert wird organisiert vom Verein zur Förderung der Orgel- und Kirchenmusik St. Albertus Magnus, Oberesslingen

 

Wolfgang Hausmann; Foto: privat


Ökumenischer Gottesdienst am 22. November

Zum Ende des Kirchenjahres, und das ist uns allen schon zur lieben Tradition geworden, feiern wir gemeinsam mit unserenevangelischen Geschwistern einen Gottesdienst. Dieses Jahr fällt der Christkönigs- bzw. der Ewigkeitssonntag auf den 22. November. Wir beginnen den Gottesdienst in ökumenischer Verbundenheitum 10:00 Uhr in unserer Dreifaltigkeitskirche. Wir werden dabei der Verstorbenen aus diesem Jahr aus  unseren  beiden  Gemeinden gedenken. Die Predigt wird Pastoralreferent Raphael Maier halten. Begleitet wird der Gottesdienst von unserem Kirchenchor unter der Leitung von Isolde Holzmann.


Kein Weihnachten in Moria

 

Auf Grund der nach wie vor schlimmen Situation auf Moria wurde von pax christi, dem katholischen Friedensverband, eine Kampagne zur Aufnahme der Geflüchteten initiiert. Zahlreiche andere katholische Verbände und Institutionen, darunter der BDKJ (Bund der katholischen Jugend) unserer Diözese, der Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart und die Caritas Fils-Neckar-Alb, haben sich diesem Anliegen angeschlossen. In der Kampagne geht es darum, die Bundestagsabgeordneten anzusprechen, die hier ihren Wahlkreis haben. Sie sollen gebeten werden, angesichts der Not nicht wegzusehen und mit einem interfraktionellen Antrag die Bundesregierung aufzufordern die Geflüchteten aus den Lagern auf den griechischen Ägäis-Inseln in Deutschland aufzunehmen.

 

Nähere Informationen unter: https://kein-weihnachten-in-moria.de/die-kampagne/traeger


Holzschnitzereien für das Caritas-Baby-Hospital und das Waisenhaus Créche in Bethlehem

 

Der „Freundeskreis Betlehem“ aus St. Maria Mettingen bittet um Unterstützung für das Caritas-Baby-Hospital und das Waisenhaus Créche in Bethlehem. Seit Jahren hilft der Freundeskreis durch den Verkauf von Schnitzereien auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt und in der Kirche St. Maria. Mit den Geldern und Spenden werden Kleinkinder und Babys jeglicher Religionszugehörigkeit medizinisch versorgt.

 

Der „Freundeskreis Bethlehem“ bieten nun an, die Schnitzereien aus Olivenholz, über Bilder auszuwählen und telefonisch oder per Mail zu bestellen. Angeboten werden kleine Krippen, Schmeichelkreuze und -herzen, Kamel-Karawanen, einzelne Kamele, Esel und Schafe sowie Teelichthalter und Rosenkränze. Die Übergabe der Schnitzereien könnte nach einem der Gottesdienste oder direkt beim Besteller erfolgen.

 

Nähere Informationen gibt es im Pfarramt St. Maria, Mettingen (StMaria. Esslingen@drs.de) oder bei Rolf Wenig (Tel.: 0711-2202431)

 

Gerne können Sie mit dem Pfarrbüro per Mail oder auch direkt telefonisch mit mir Kontakt aufnehmen.

 

Für den Freundeskreis Bethlehem Rolf Wenig, Gemeindemitglied von St. Maria Mettingen


Ökumenisches Hausgebet

 

Das diesjährige ökumenische Hausgebet im Advent wird immer montags nach dem 2. Advent gehalten. Dieses Jahr also am Montag, den 7. Dezember 2020. Dieses Mal lautet der Titel: „Kind oder König“. Im Mittelpunkt dabei mittlere Glasfensters, das Christusfenster, in der Stuttgarter Stiftskirche.

 

Dargestellt ist Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem am Palmsonntag. Rudolf Yelin, der Glaskünstler, hat diese Szene an den unteren Rand seines Christusfensters gezeichnet, sozusagen als Anfang von allem: Der Friedenskönig Jesus will Einzug halten und den Menschen im Advent begegnen. Wen erwarten wir? Wem bereiten wir den Weg? Wer ist Jesus für uns? Das Hausgebet im Advent lädt ein, sich diesen Fragen zu öffnen und sich auf das Kommen Jesu in unseren Tagen vorzubereiten.

 

Das Hausgebet liegt als Prospekt an den Schriftenständen unserer Kirchen aus.


Sternsinger 2021

Wie in jedem Jahr steht die Aktion der Sternsinger unter einem bestimmten Thema  und  es  wird  passend  zum  Thema  ein Beispielland  ausgewählt. Die Sternsingeraktion 2021 steht unter dem Motto „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“.

Wie alle kirchlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten steht auch die Vorbereitung und die Durchführung des Sternsingens vor großenHerausforderungen infolge der weltweiten Corona Pandemie. Die wesentlichen Elemente des Dreikönigs- singens  –  die  altersgemäße  Information  über  die  Lebensumstände  von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Ländern, die Gemeinschafts- erfahrung innerhalb der Sternsingergruppe, der Bezug zur Gemeinde und schließlich das Sammeln von Geld für die weltweiten Projekte des Kinder- missionswerks – sollen auch zu diesem Jahreswechsel soweit es geht umgesetzt werden. In welcherForm, drin oder draußen, als klassische Hausbesuche oder gemeinsam für mehrere Haushalte im Freien, kann erst Mitte Dezember endgültig festgelegt werden.

Neue Sternsingerinnen und Sternsinger sind trotzdem herzlich willkommen. 

Bitte im Pfarrbüro (dreifaltigkeit.esslingen@drs.de) oderbei den Betreuern Senta    Hafner    (senta.hafner@yahoo.de)    bzw.    Mathias    Oberhauser (ma.oberhauser@gmail.com) melden.


Aus Gründen des Teil-Lockdowns wird das Musikalische Abendgebet

 

auf Sonntag, 24. Januar,  2021, 18:00 Uhr, verschoben

 

„Hymne A l‘Amour“ ist der Titel eines Chansons, das Edith Piaf weltberühmt gemacht hat. Und eine Hymne an die Liebe soll unsernächstes Abendgebet werden. Wir beleuchten die verschiedenen Facetten von Liebe und Freund- schaft.

Es singen die Gesangsschülerinnen von Isolde Holzmann: Judith Lenk und Michaela Caputo. Martina Neuwald verzaubert uns mit ihren Saxophonklän- gen. Begleitet werden die Solistinnen von Josef Steuer und Isolde Holzmann an Orgel und Klavier.

 

Wir laden herzlich dazu ein! Termin dafür ist 

 

Sonntag, der 22. November 2020, um 18 Uhr in der katholischen Kirche „Zur Hlgst. Dreifaltigkeit“ Zell (Im Hangelstein).



Proben des Ökumenischen Kirchenchores

 

Vielen Sänger*innern war es, verständlicherweise, arg zumute, nicht mehr proben zu dürfen. Doch ab diesem Monat probt der Ökumenische Kirchenchor

 

jeden  Dienstag  um  19:00  Uhr  in  unserer  Kirche Hlgst. Dreifaltigkeit. 

 

Die Probenzeiten und der Probe- ort Kath. Kirche gelten bis auf weiteres. Wir freuen uns über jeden Auftritt bei einem Gottesdienst

 


Taufen wieder möglich

 

In unseren Kirchen dürfen wir wieder das Sakrament der Taufe spenden. Dies sieht die derzeit gültige Coronaverordnung vor. Allerdings ist diese Sakramentenspende nur als eine Einzeltaufe zu vollziehen. Für die bisher angemeldeten Taufen, die verschoben werden mussten, wird Pfarrer Markus Scheifele in den kommenden Wochen auf die Eltern zukommen und Termine vereinbaren. Falls Eltern aus unseren beiden Kirchengemeinden jetzt erst ihr Kind zur Taufe anmelden wollen, ist das nun wieder über die jeweiligen Pfarrämter „Zur Heiligsten Dreifaltigkeit“ und „St. Albertus Magnus“ möglich.

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort


Segnungsgottesdienst

 

Gerne lädt die Gemeinde ein zum Segnungsgottesdienst. 

 

Er findet am Sonntag,18. Oktober um 10:30 Uhr statt.

 

Das Wort „segnen“ ist ein eingedeutschtes Wort und kommt aus dem lateinischen „signare“ =bezeichnen. Der evangelische Theologe und Pfarrer Dietrich Bonhoeffer notierte im Gefängnis vor seiner Hinrichtung: „Segnen, das heißt, die Hand auf etwas legen und sagen: „Du ge- hörst trotz allem Gott.“ Dieser Gott meint es gut mit uns. Das wollen wir uns in diesem Gottesdienst zusprechen.


Unsere Bücherei ist wieder geöffnet.

 

Ab Mittwoch, 20. Mai ist unsere Bücherei wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Zwischen 14:30 Uhr – 18:00 Uhr ist das Ausleihen von Büchern zum Schmökern für jedes Alter möglich. Allerdings gelten auch hier Schutzmaßnahmen:

 

• Schutzmaskenpflicht, 1,50 Meter Abstände,

 

• Nicht mehr als zwei Besucher*innen innerhalb der Bücherei,

 

• Handdesinfektion vor und nach dem Betreten.

 

Lust zum Schmökern macht unsere Bibliothekarin Dagmar Mauz folgendem Buch: Delia Owens – „Der Gesang der Flusskrebse“ (Roman).

 

 


Gräberbesuch an Allerheiligen

 

Auch dieses Jahr findet wieder eine kleine Andacht 

 

auf dem Friedhof in Zell am Sonntag, 01.11.2020, 14:30 Uhr statt. 

 

Treffpunkt ist vor der evangelischen Kirche. Bitte beachten Sie beim Besuch die gültigen Hygienevorschriften.

Das Gedenken an die Toten und der Besuch ihrer Gräber sind Zeichen der christlichen Hoffnung, dass das Leben des Menschennicht mit dem Tod endet. So ist der Friedhof der Ort für den Menschen bis zu seiner Auferstehung am Ende der Zeit. Das möchtenwir an diesem Tag bedenken und Ihre Gräber auf Wunsch segnen. Es werden aber auch Fläschchen mit Weihwasser ausgegeben, diesie für ihr persönliches Gedenken und Segnen des Grabens verwenden dürfen.




Öffnungszeiten Pfarrbüro:

 

Das Pfarrbüro ist vom 13.08. bis einschließlich 03.09.2020 donnerstags geschlossen. Am 08.09. und 15.09.2020 ist es dienstags geschlossen. Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten.

  

Ab diesem Zeitpunkt ist die Öffnungszeit

am Donnerstag von 13:00 – 15:00 Uhr.

Dienstags bleibt das Büro weiterhin von 09:00 – 12:00 Uhr besetzt.

 


Spontanchor

 

Wenn Sie Lust haben, mit anderen zusammen ab und an Gottesdienste mit neuen Liedern zu bereichern, dann sind Sie herzlich eingeladen, im „Spontanchor“ mitzusingen. Wir treffen uns immer eineinhalb Stunden vor Gottesdienstbeginn in der Kirche, um unter Leitung von Frau Holzmann und Herrn Steuer zwei bis drei neue Gottesloblieder einzuüben. Eingeladen sind alle Sangesbegeisterten, auch aus anderen Gemeinden, die sich spontan aus Spaß am Singen treffen wollen. Nähere Informationen über die nächsten Termine im Pfarrbüro.


Eucharistische Anbetung MittWoch im Münster St. Paul 

 

Jeden Mittwoch laden wir zur Eucharistischen Anbetung ins Münster St. Paul ein. Immer von 18:00 bis 19:00 Uhr gibt es im Rahmen des „MittWoch“ die Einladung, eine Stunde in der Eucharistischen Anbetung bei Jesus Christus zu verweilen. Diese Zeit ist gestaltet mit Liedern, Impulsen, Gebet und Stille. Im Anschluss, ab 19:00 Uhr, bleibt das Allerheiligste zur stillen Anbetung für eine Stunde ausgesetzt – wegen der Kälte und Dunkelheit in den Wintermonaten also bis 20:00 Uhr. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen. Sie dürfen auch „zwischendurch“ für kürzere Zeit zum Gebet kommen - nach Ihren Möglichkeiten. Ein Dank an dieser Stelle dem Team der Beterinnen und Beter sowie unserem Mesner Herrn Gründken, die dieses Angebot durch ihre Präsenz möglich machen!

Pfarrer S. Möhler, Diakon E. Rojas, Diakon Th. Kubetschek


Wegbegleitung für geflüchtete Menschen gesucht

Haben Sie zwei Stunden in der Woche Zeit, geflüchtete Menschen zu begleiten? Melden Sie sich bitte bei Frau Petra Gauch, Caritas-Dienste in der Flüchtlingsarbeit, Mettingerstr. 123, 73728 Esslingen, Tel. 0711/39 69 54-31 oder Mobil: 0163/96 88 432. Mail: gauch.p@caritas-fils-neckar-alb.deWegbegleitung ist ein Angebot des Caritaszentrum Esslingen und der Kath. Gesamtkirchengemeinde Esslingen. 


CARIsatt-Kisten in unseren Kirchen 

 

Seit Oktober 2016 stehen in unseren Kirchen grüne Kisten, genannt CARIsatt-Kiste. Sie dürfen (und sollen) mit Nahrungsmitteln, die lange haltbar sind, und Dingen des täglichen Bedarfs befüllt werden. Zum Beispiel Nudeln, Wurstkonserven, Zahnbürsten, Shampoo, usw. In bestimmten Zeitabständen geben wir sie an den CARIsatt-Laden in der Neckarstraße weiter. Damit erhöht sich dort das Warenangebot. Im CARIsatt-Laden dürfen nur Bedürftige preisgünstig einkaufen, die dazu berechtigt sind. Ihre Anzahl erhöht sich stetig! Wir bitten Sie, dieses dauerhaft angelegte Zeichen der Nächstenliebe weiterhin zu unterstützen. Vielen Dank!


 

Helfer Treff Asyl

 

Wir möchten auch nochmal auf das Kultur-Kaffee Asyl aufmerksam machen,

das jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus stattfindet.

Viele Mitglieder aus unserer Gemeinde engagieren sich hier.

Wer vorbeikommen oder mithelfen möchten, ist dazu herzlich eingeladen.

 


Katholische Familienpflege - Familien bei uns in guten Händen

Was tun, wenn die Mutter erkrankt, zur Kur oder Reha geht, sich erneuter Nachwuchs ankündigt usw.? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. In diesen Fällen unterstützen wir Sie mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen gerne. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen. Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familien jeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Kontakt: Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen, Frau Bettina Betzner, Werastraße 20, 72622 Nürtingen, Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15

E- Mail: Familienpflege.NT@t-online.de - Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 7:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 7:30 – 17 Uhr. Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage: www.familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info


 

 

 

0800-1110222