Vermeldungen, Termine und Veranstaltungen


Corona erfordert einschneidende Maßnahmen, auch bei der Kirche. Aber eines bleibt: wir sind da. 

 

Ja, auch wir übernehmen unseren Teil der gemeinsamen Verantwortung in unserer Gesellschaft, die Ausbreitung des Corona- Virus zu erschweren und Infektionen zu vermeiden: 

  • Alle Gottesdienste entfallen, mindestens bis 19. April, evtl. auch länger, je nach den Vorschriften der Regierung. Das betrifft die Sonntagsgottesdienste, aber auch Andachten, Werktagsgottesdienste und die Gottesdienste in der Karwoche und in den Ostertagen. 
  • Taufen und Trauungen müssen wir verschieben, sie dürfen bis 15. Juni nicht gefeiert werden. 
  • Beerdigungen finden statt, aber nur im Freien und möglichst nur im kleinen Kreis. Wenn gewünscht, feiern wir gerne nach Ende der Corona- Krise einen Trauergottesdienst mit den Angehörigen.  
  • Die Erstkommuniongottesdienste in unseren Gemeinden müssen ebenfalls entfallen. Sie werden nach den Sommerferien nachgeholt. 
  • Auch alle anderen Veranstaltungen in den Kirchen und Gemeindehäusern werden bis 15. Juni abgesagt. Das gilt für Angebote für Kinder und Jugendliche ebenso wie für den Seniorentreff, die Chöre und Bands und Angebote der Bildungsarbeit. Auch Veranstaltungen, für die wir unsere Gemeindehäuser vermietet haben, müssen wir absagen. 
  • Unsere neugewählten Kirchengemeinderäte können erst nach dem 15. Juni mit ihrer Arbeit beginnen. Bis dahin arbeitet der bisherige KGR geschäftsführend weiter. Entscheidungen müssen bei Bedarf per E-Mail- Abstimmung getroffen werden. 

Doch das heißt nicht, dass Kirche nicht mehr stattfindet! 

  • Wir Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen zum Gespräch zur Verfügung, gerne (und infektionssicher) per Telefon. Sie erreichen uns auch per Mail, alle Kontaktdaten finden Sie hier in der Homepage. Natürlich kommen wir wie bisher im Notfall zu Schwerkranken und Sterbenden zum Besuch. 
  • Die Kirchen stehen weiterhin für Ihren persönlichen Besuch offen als Orte der Ruhe, der Besinnung und des Gebets. Auch werden Sie dort in den nächsten Tagen immer wieder Seelsorgerinnen und Seelsorger antreffen. Bitte beachten Sie aber, dass das Begegnungsverbot für mehr als zwei Personen auch in den Kirchen gilt!
  • Täglich um 19.30 Uhr läuten die Kirchenglocken aller Esslinger Kirchen. In ökumenischer Verbundenheit sind wir eingeladen, dann alle füreinander und für die Mitmenschen zu beten, z.B. das Vater Unser
  • Wir werden für die Sonn- und Festtage Texte, Impulse und Gebetsvorschläge zur Verfügung stellen (auf der Homepage und in den Kirchen), die zum persönlichen Begehen dieser Tage einladen. Vor 10.30 Uhr läuten die Glocken und laden ein, um diese Zeit eine häusliche Andacht zu halten und zu beten. Im Fernsehen oder Internet (Livestream aus dem Dom unserer Diözese unter www.drs.de ) gibt es gute Gottesdienstübertragungen. 
  • In Esslingen wird weiterhin die Eucharistie für Stadt und Gemeinden gefeiert: Wir Priester werden an diesen Tagen im privaten Kreis die Heilige Messe feiern und dabei die ganze Gemeinde ins Gebet einschließen. Gerne dürfen Sie uns persönliche Anliegen, die wir ins Gebet nehmen sollen, dafür mitteilen. Die Sonntagsmesse von Pfr. Möhler können Sie als Podcast auf unserer Homepage hören und auf diesem Weg mitfeiern. 
  • „Kirche im Nahbereich“ ereignet sich überall dort, wo Menschen in der Nachbarschaft in diesen Tagen nacheinander schauen und Hilfe anbieten – sei es bei der Kinderbetreuung, beim Einkauf für Senioren oder einfach mit der aufmunternden Nachfrage am Telefon wie es geht. Täglich von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr steht ein Mitglied unseres Seelsorgerteams am Telefon zur Verfügung unter der Nummer 0711 39 69 19 16.

KGR-Wahlen.

 

Wie Sie wissen, wurden die Fristen zur Stimmabgabe auf Sonntag, 05. April und zur Auszählung auf die darauffolgenden Tage verlängert.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich aber dennoch bei allen Kandidierenden, den Mitgliedern des Wahlausschusses unter der Leitung von Andrea Schaffrath- Bäuerle, allen Helfer*innen beim Kuvertieren, Adressieren und Aufkleben der Briefmarken – und natürlich bei allen, die mit ihrer Stimmabgabe dem neu- gewählten Gremium den Rücken stärken!

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort


Ökumene in Zeiten der Corona- Krise: Esslinger Glocken läuten zum Gebet 

 

Mit einem ökumenischen Gebetläuten der Glocken täglich um 19.30 Uhr laden die Esslinger Kirchen ein, einmal am Tag miteinander und füreinander zu beten. Alle, die sich beteiligen möchten, sind eingeladen, beim Erklingen der Glocken das Vater Unser zu beten. Wer möchte, kann eine häusliche Andacht anschließen; Vorschläge dafür finden sich auf den Homepages der Kirchen. Dieses Gebetläuten um 19.30 Uhr findet in vielen Städten und Dörfern landesweit statt. Es setzt ein Zeichen der Verbundenheit über die Grenzen der Stadt und der Konfessionen hinweg. 

Bild: Friedbert Simon

In: Pfarrbriefservice.de


Offenes Ohr in Corona - Zeiten: Seelsorgetelefon der Katholischen Kirche Esslingen

 


 

Hausbesuche

 

Leider ist es mir und unseren Besuchsdiensten in der jetzigen Situation nicht möglich, Sie zu Hause zu besuchen. Das tut uns leid! Denn wie gerne hätten wir Ihnen zu Ihrem Geburtstag gratuliert oder hätte ich Ihnen beim Überbringen der Krankenkommunion Zuversicht gegeben oder Ihnen als Trauernde Trost gespendet. Wir hoffen, Sie verstehen das und tragen es in dieser Zeit mit. Aber dennoch werden wir mit Ihnen Kontakt halten – dann eben per Telefon. Oder indem wir Ihnen unseren Geburtstagsbrief zustellen.

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort

 



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
viele von Ihnen waren bereits involviert, einige mögen davon gehört,
andere darauf gewartet haben:
Wir haben Anregungen aufgenommen, in Zell eine Nachbarschaftshilfe zu
etablieren. Sie werden darüber am Do 19.3. auch einen Bericht in der
Esslinger Zeitung finden.
Gestern haben wir uns am Backhausplatz mit einem kleinen Kernteam
getroffen, um die erste Phase zu besprechen. Die wird vor allem
umfassen, dass wir möglichst viele Engagierte in einem Mailverteiler
sammeln. Parallel dazu werden wir (bzw. viele engagierte Schüler!) in
den nächsten Tagen Flyer an die Haushalte verteilen und in Geschäften
auslegen, damit wir diese Initiative möglichst schnell bekannt machen.
Wenn Sie selbst aktiv mitwirken wollen, schicken Sie eine Mail an
zusammenhalt@zell-am-neckar.de. Vergessen Sie bitte nicht die Angaben zu
Ihrer Person und zu Ihrem Anliegen. Sie erhalten dann eine Einladung in
die Organisationsgruppe.
Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie diese Mail und die angehängten
Informationen in Ihrem Netzwerk verteilen und ggf. auf Ihrer Homepage
veröffentlichen.
Bei Fragen und Anregungen können Sie sich natürlich jederzeit auch an
mich persönlich wenden.
Mit vielen Grüßen von der Initiative "Zusammenhalt in Zell" und dem
Bürgerausschuss Zell,
Ihr Michael "Pul" Paulsen

 

Seniorenausflug

 

Aufgrund der Corona- Krise müssen wir leider den geplanten Seniorenausflug am Donnerstag, 07. Mai absagen. Es wird geprüft, ob ein Ersatztermin für den Herbst 2020 möglich ist.

Günther Wetzel

 


Öffnungszeiten Pfarrbüro:

 

Neue Bürozeiten im Pfarramt

Das Pfarrbüro ist

von Montag, 23.12.2019 bis Freitag, 03.01.2020. geschlossen.

 

Ab diesem Zeitpunkt ist die Öffnungszeit

am Donnerstag von 13:00 – 15:00 Uhr.

Dienstags bleibt das Büro weiterhin von 09:00 – 12:00 Uhr besetzt.

 


Wein, Weib und Gesang – Gottesdienste für, von und mit Frauen

Wir wollen Gottesdienste feiern, die von Frauen vorbereitet und von Frauen durchgeführt werden. Eingeladen sind alle, die sich davon ansprechen lassen. In den Gottesdiensten wollen wir uns mit „weiblichen“ Themen befassen: Starke Frauen in der Kirche, wie zum Beispiel Mutter Theresa; Frauen in der Bibel, wie zum Beispiel Maria Magdalena u.v.a.

Was brauchen Frauen heute? Was macht sie stark? Wie helfen Frauen der Gesellschaft? Was tut Frauen gut? Die Themen sind offen und sollen von den Frauen, die den Gottesdient vorbereiten, bestimmt und bearbeitet werden.

Wir freuen uns, wenn sich mutige Frauen mit uns auf den Weg machen, einen Beitrag zur Veränderung der Kirche zu leisten. Wir sind überzeugt, dass die christliche Religion eine frauenfreundliche ist. Das möchten wir endlich ent- decken, fühlen und leben.

 

Wir laden ein ins Kath. Gemeindezentrum Hlgst. Dreifaltigkeit (Im Hangelstein) am:

 

Do. 02.01.2020, 19:00 Uhr, Vorbereitung Frauen-Gottesdienst

So. 26.01.2020, 18:00 Uhr, Vorbereitung Frauen-Gottesdienst

 

Sa. 01.02.2020, 18:30 Uhr, 1. Frauen-Gottesdienst


Di. 14.04.2020, 19:00 Uhr, Vorbereitung Frauen-Gottesdienst

So. 03.05.2020, 18:00 Uhr,  Vorbereitung Frauen-Gottesdienst

 

So. 10.05.2020, 10:30 Uhr, 2. Frauen-Gottesdienst

 

Isolde Holzmann, Christine Munz, Heide Oberhauser, Catharina Buck.

 

 


Einladung zur Seniorengymnastik

Wenn jeden Mittwoch um 09:00 Uhr Beine schwingen, Arme sich heben und Musik den Rhythmus bestimmt, dann sind wir Senior*innen im Gemeindesaal Dreifaltigkeit zusammen. Auch Sie sind hierzu herzlich eingeladen.

Ziele unserer Seniorengymnastik sind:

  • Stärkung der Herz-Kreislauf-Funktion

  • Erhalt der Muskelkraft und Kräftigung der Knochen zum Vorbeugen gegen Osteoporose

  • Statische und dynamische Gleichgewichtsübungen zum Vorbeugen gegen Stürze und Verbesserung der Gehsicherheit (Sturzprophylaxe)

  • Reaktions- und Koordinationsübungen um den Alltag sicher bewältigen zu können

  • Gedächtnis-Übungen in der Bewegung zur Verbesserung der Gedächtnis- leistung.

    Die einzelnen Übungen werden oft mit passender Musik begleitet und durch Einsatz von Kleingeräten wie Softbällen, Reifen, Seilen, Brasils u.v.m. ab- wechslungsreich gestaltet. Egal wie fit Sie sind, es ist für jeden ansprechend, ohne zu überfordern. In unserem Kreis sind auch jüngere Senioren aktiv dabei.

    Freuen Sie sich auf ein ganzheitliches und qualifiziertes Gymnastikprogramm für Seniorinnen und Senioren in guter Gesellschaft mit viel Spaß und Freude an der Bewegung.
    Gisela Knibbe


Wunde Punkte. Passionsandachten unterwegs.

„Das ist ein wunder Punkt!“ sagen wir, wenn jemand eine Schwachstelle berührt. Wenn eine alte, nicht aufgearbeitete Problemlage zum Vorschein kommt. Oft machen sich dann Gefühle wie Zorn, Ohnmacht oder Traurigkeit bemerkbar. Auch in unserer Gesellschaft gibt es wunde Punkte. Wir möchten in der Fas- tenzeit zu Orten und Einrichtungen gehen, die sich den wunden Punkten unse- res Lebens stellen und dabei nicht stehen bleiben. Wir hören dort „Worte zur Sache“ sowie Texte aus der Leidensgeschichte Jesu. Den „Finger auf die Wunde legen“ ist unange- nehm – weckt aber die Aufmerksamkeit, die dazu führt, dass Wunden heilen und über-wunden werden können. Leid und Hoffnung werden spürbar. In Kooperation mit den jeweiligen Einrichtungen.

Montag, 02.03. Verein Rückenwind e.V., Mütterzentrum MüZe, Martinstr. 37. Mit Ursula Hofmann.

Dienstag, 10.03. Frauen helfen Frauen Esslingen e.V., Franziskanergasse 3. Mit Gudrun Eichelmann.

Mittwoch, 18.03. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Bahnhofstraße 8. Mit Burkhard Wittmacher.

Donnerstag, 26.03. Schelztor-Kindergarten, Schelztorstr. 18a. Mit Sabine Maier. Freitag, 03.04. Grünflächenamt der Stadt Esslingen, im Park der Villa Merkel

zum Neckar hin. Mit Burkhard Nolte.
Montag, 06.04. Tagestreff St. Vinzenz, Mittlere Beutau 43. Mit Thomas Kubetschek.

Jeweils 18 Uhr, Dauer: Etwa 25 Minuten
Gabriele Fischer, Gemeindereferentin, Cityseelsorgerin Cornelia Krause, Pfarrerin Citykirche Esslingen

Verantwortlich: Cornelia Krause, Cornelia.Krause@elkw.de, Tel. 381277, Ev. Pfarramt Südkirche und Citykirche Esslingen, Spitalsteige 3, 73734 Esslingen


Kaffee-Nachmittag 12. März, 14:30 Uhr

Wir beginnen den Kaffee-Nachmittag (KaNa) um 14:30 Uhr mit einem Gottes- dienst im Andachtsraum unserer Dreifaltigkeits-Kirche. Ab 15:00 Uhr sind alle zur fröhlichen Kaffee- und Kuchenrunde in den Gemeindesaal eingeladen. Pfarrer i.R. Gernot Friedrich, Gera, wird den Nachmittag gestalten. Er ist ja bei uns kein Unbekannter mehr. Dieses Mal berichtet er von seiner Reise zur Weihnachtsinsel. Darin stellt er uns Menschen, Natur und eine kleine christliche Gemeinde vor, in der er Gottesdienste hielt.

Herzliche Einladung zu diesem interessanten Nachmittag.

Germa Mangold/ Günther Wetzel


 

Hlgst. Dreifaltigkeit 15. März:

 

Konzert für Sopran, Tenor, Horn, Cello und Orgel

 

Auch im Jahr 2020 wollen wir die

Tradition des Konzerts zu unserer Kirch­weihfeier beibehalten.

Es musizieren

Isolde Holzmann (Sopran), Wolfram

Reithmeier (Tenor), Sigrid Eicken (Horn), Christine Lauenstein (Cello) und Josef Steuer (Orgel).

 

Wir werden einen Bogen spannen von der Musik Vivaldis über Bach und Händel, Mozart zu den Spirituals unserer Zeit. Die Musiker*innen werden sowohl solistisch auftreten als auch in verschiedenen Gruppierungen miteinander musizieren.

Zu diesem Musikgenuss laden wir Sie

 

am 15. März 2020 um 17:00 Uhr in unsere Kirche „Zur Hlgst. Dreifaltigkeit“ ein.

 

Wir möchten mit diesem Konzert die „Aktion Augenkinder“ des Universitäts­ klinikums Homburg/Saar unter Leitung von Frau Prof. Käsmann­Kellner unterstützen. Hier werden blinde, sehbehinderte und mehrfachbehinderte Kinder aus dem In­ und Ausland behandelt.

 


Orgelkonzert in St. Albertus

Am Sonntag, 15. März, 18:00 Uhr, konzertiert Sören Gieseler, Stuttgart, an der Plumorgel in St. Albertus Magnus. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Das Orgelkonzert ist eine Veranstaltung des Vereins zur Förderung der Orgel- und Kirchenmusik St. Albertus Magnus.


In seinen Wegen wandeln – Ökumenische Bibelwoche 2020

Die Evang. Kirchengemeinden Oberesslingen, Zell, Hegensberg-Liebersbronn und die Katholische Kirchengemeinde St. Albertus laden ein zum gemeinsamen Nachdenken über das Deuteronomium (= 5. Buch Mose).

Die Termine der einzelnen Veranstaltungen:

Dienstag, 17. März, 19:00 Uhr, Ev. Gemeindehaus, Zell (Kirchstraße). Pfarrer Martin Maile: „Treue zu Gott (Dtn. 6,4-9.20-25)“

Mittwoch, 18. März, 19:00 Uhr, Ev. Gemeindehaus in Hegensberg- Liebersbronn. Pfarrer Reinhard Walzer, Oberesslingen: „Segen und Fluch (Dtn. 7,1-10.28,45-57)“.

Dienstag, 24. März, 19:00 Uhr, Kath. Gemeindehaus St. Albertus in Ober- esslingen. Pastoralreferent Uwe Schindera: „Ich bin dein Gott (Dtn. 5,1-22)“ mit gemeinsamem Kochen. Eine Anmeldung im Pfarrbüro St. Albertus ist bis Donnerstag, 19. März unbedingt erforderlich.

Mittwoch, 25. März, 19:00 Uhr, Ev. Gemeindehaus in Oberesslingen (Ertinger- haus, Keplerstraße). Pfarrer Siegbert Ammann: „Dankbarkeit (Dtn. 8)“

Donnerstag, 26. März, 19:00 Uhr, Kath. Gemeindezentrum Hl. Dreifaltigkeit (Zell, Im Hangelstein). Kirchenrat Pfr. Dr. Ernst-Michael Dörrfuß: „Mitmensch- lichkeit (Dtn. 10,17-19;15,1-15)“

Sonntag 29. März, 9:50 Uhr, Abschlussgottesdienst in der Evang. Kirche in Zell. Pfr. Martin Maile / Uwe Schindera „Wähle das Leben (Dtn. 30)“

Das fünfte Buch Mose stellt eine Art „Neuauflage“ oder „Update“ der am Berg Sinai dem Mose geoffenbarten „Tora“ (= Lehre oder Weisung) Gottes dar.

In diesem Jahr wollen wir gemeinsam den Schatz entdecken, der sich im 5. Mosebuch verbirgt und von früheren Schriftausleger*innen lernen, was es bedeutet, ein „geistliches Aktualisierungsprinzip“ anzuwenden. Uns begegnen gewissenhafte Sachwalter der israelitischen Prophetie und des israelitischen Rechts, die mit ihren Erfahrungen und rhetorischen Möglichkeiten Gottes Tora = „Lehre oder Weisung“ neu zur Sprache gebracht haben – für ihre Zeit. Dasselbe wird heute von uns erwartet, wenn wir uns mit der Bibel beschäftigen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit auf den Weg machen, ein weiteres Buch der Bibel genauer kennenzulernen. Es macht Spaß, die einzelnen Referenten der Abende kennenzulernen und sich daneben mit der eigenen Sicht auf das Gelesene einzubringen. So entsteht Jahr für Jahr ein lebhafter und für alle Beteiligten gewinnbringender Austausch.

Pfr. Siegbert Ammann


Wie siehts aus?

Gestalten Sie das Gemeindeleben in ihrer Kirche aktiv mit! Kandidieren Sie für die Wahl des Kirchengemeinderates! Nur mit Ihrer Unterstützung können wir uns den Herausforderungen der Zukunft stellen, wir sind offen für neue Ideen und freuen uns über Ihr Engagement. Damit wir eine lebendige, aktive Gemeinde sind, brauchen wir Sie! Oder kennen Sie jemanden, auf den diese Beschreibung passt und den Sie sich als Kirchengemeinderat wünschen? Dann schlagen Sie ihn vor:

Ab Sonntag, 12. Januar 2020 liegen in unseren Kirchen St. Albertus Magnus und Hlgst. Dreifaltigkeit Listen aus. Darauf können Sie ihre Wunschkandidat*innen für die Wahl des Kirchengemeinderats eintragen. Jede*r Wahlberechtigte darf max. 12 Personen vorschlagen. Der Wahlvorschlag muss von fünf wahlbe- rechtigten Gemeindemitgliedern unter Angabe der eigenen Adresse unter- schrieben werden. Gerne können Sie auch Ihre Wahlvorschläge in den jeweiligen Pfarrbüros einreichen.

Die Wahlausschussvorsitzenden Anita Kaupert, St. Albertus Magnus und Andrea Schaffrath-Bäuerle, Hlgst. Dreifaltigkeit


 

Exerzitien im Alltag – Jesuskontakt

 

Knapper lässt sich kaum ausdrücken, worum es für Christ*innen geht: Mit Jesus in Kontakt zu kommen und mit ihm in Kontakt zu bleiben. In Jesus Christus wurde ja der ewige Gott selbst einer von uns, doch bleibt er dabei zugleich so ganz anders!

Die Exerzitien sind ein Angebot, für sich persönlich und gemeinsam mit anderen in der Gruppe mitten im Alltag still zu werden, sich Worte zu sagen, Bilder und Lieder zu sich sprechen zu lassen, sich zu orientieren, zu fragen, von sich zu erzählen, zu beten.

Sie sind geprägt durch persönliche Zeiten des Gebets und einem Tages­ rückblick.

 

Dazu finden fünf Gruppenabende jeweils montags

 

vom 09. März bis 06. April von 19:30 bis ca. 21:00 Uhr im Katholischen Gemeindehaus Hlst. Dreifaltigkeit in Zell statt.

 

Der Kurs wird begleitet von Brigitte Barth, Berkheim, und Mathias Oberhauser, Zell. Die Kursgebühr beträgt 12 €. Die erfor­ derliche Anmeldung bitte bis Montag, 02. März an: Katholisches Pfarramt Hlst. Dreifaltigkeit, Tel. 39 63 46 15,

E­Mail: dreifaltigkeit.esslingen@drs.de oder brigitte.barth@t­online.de.

 


Osterlämmeraktion der Ministranten Esslingen

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder Osterlämmer backen. Diese werden dann an den Osternächten oder am Ostersonntag gegen eine Spende zugunsten der Caritashilfe in Esslingen und für Ministrantenaktionen in der Stadt ausge- geben. Damit wir gut planen können liegen Listen aus, in die Sie sich eintragen können. Auch eine E-Mail-Anmeldung ist bis Sonntag, 29. März möglich: KatholischeKirche.Esslingen@drs.de Wir brauchen dafür Ihren Namen und Ihre Kirchengemeinde. Und natürlich freuen wir uns über eine großzügige Spende für unsere Projekte.


Nacht der Lichter – Samstag, 04. April, 20:00 Uhr, Münster St. Paul

„Zur Ruhe kommen – Zeit genießen mit Gott!“ Wir laden wieder ein zur Nacht der Lichter. Am Beginn der Karwoche halten wir inne und bereiten uns auf diese Tage vor. Dabei gehen wir die letzten Lebenstage Jesu, sein Sterben und Auferstehen Schritt für Schritt mit. Gesänge aus Taizé, kurze Texte und die Möglichkeit zu einem persönlichen Segenszuspruch strukturieren diesen Abend. Es wirkt wieder der Chor „Chorazon“ mit.


„Die graue Passion“ – Palmsonntag, 5. April 2020 in der Stadtkirche St. Dionys Esslingen, 18:15 Uhr Werkeinführung, 19:00 Uhr Konzert

1. Musik:

Klaus Sebastian Dreher DIE GRAUE PASSION: Oratorium für Soli, Chöre und Instrumentalisten über Textfragmente einer mittelhochdeutschen Passions- harmonie im Anklang an Altarbildtafeln von Hans Holbein dem Älteren.

Unter dem Eindruck der zwölf Altarbildtafeln von Hans Holbein d.Ä. hat der Schlagzeuger, Komponist und Hochschullehrer Klaus Sebastian Dreher ein gleichnamiges Oratorium für Soli, Chöre und Instrumentalisten geschaffen, das über Textfragmente einer mittelhochdeutschen Evangelienharmonie die Passionsgeschichte von der Ölbergszene bis zur Grablegung vertont.

Am Palmsonntag 2020 bringt der Oratorien-Verein das Werk gemeinsam mit dem Kammerchor Cantus Stuttgart, der Mädchenkantorei St. Eberhard, Streichersolisten, Flötenquartett, großem Blech und reichem Schlagzeug unter der Leitung von Jörg Dobmeier nach Esslingen. Solisten sind die amerikanische Sopranistin Christie Finn (Vox Christi) und der Esslinger Bass Frank Wörner in einer Gesangs- und Sprechpartie als Evangelist und Pilatus.

2. Bilder:

Die Graue Passion von Hans Holbein d.Ä. (* um 1465 Augsburg, † um 1524) ist ein Zyklus von Altarbildtafeln, die wahrscheinlich zwischen 1494 und 1500 in Holbeins Augsburger Werkstatt entstanden sind. Sie stellen in zwölf Stationen den Leidensweg Christi (vom Garten Gethsemane und der Gefangennahme über die Szenen vor Priester und Pilatus bis zu Kreuzweg, Kreuzabnahme, Grablegung und Auferstehung) dar, sparen dabei aber die Kreuzigung selbst (vermutlich festgehalten im unbekannten geschnitzten Mittelaltarbild eines zeit- genössischen Holzbildhauers) aus. Heute sind die zwölf Tafeln im Besitz der Staatsgalerie Stuttgart. Holbeins Bilder werden während der Aufführung groß- flächig projiziert.

Die Bezeichnung Die Graue Passion weist auf die charakteristische farbliche Gestaltung der Bildfolge hin und wurde vom deutschen Kunsthistoriker Christian Beutler (1923-2003) in den 1950er-Jahren geprägt.

Galeriebesuche / Führungen in der Staatsgalerie Stuttgart Themenführungen: So. 22.3.2020, 11:00 Uhr und Mi. 25.3.2020 15:00 Uhr

Künstlergespräch: Do. 19.3.2020 18:00 Uhr mit Steffen Egle, Leiter der Kunst- vermittlung im Gespräch mit Klaus Sebastian Dreher, dem Komponisten des Oratoriums

 

 

3. Textgrundlage:

Anknüpfungspunkt für die musikalische Verarbeitung des Passionsgeschehens ist neben der neutestamentlichen Handlung auch deren spätmittelalterliche / vorreformatorische Rezeption im süddeutschen Entstehungsraum. Die Text- quelle ist eine spätmittelhochdeutsche Passionsharmonie in alemannisch/ schwäbischem Dialekt, die der Germanist Rolf Klemmt in seiner Dissertation (Heidelberg 1964) aus zwei Handschriften kompiliert hat. Die Handschrift 2, heute aufbewahrt in der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart, ist das Buch, das im 15. Jhdt im Besitz des Esslinger Kaufmanns Diepolt Zeller war.

Vortrag dazu:
Di. 10.3.2020, 18:00 – 19:30 Uhr, Ev. Gemeindehaus am Blarerplatz Esslingen Dr. Carsten Kottmann: Der fromme Esslinger Bürger Diepolt Zeller. Vortrag zur Geistlichen Sammelhandschrift aus dem 15. Jhdt (Textquelle des Librettos zur „Grauen Passion“)

Vortrag Dr. Carsten Kottmann, Württ. Landesbibliothek Stuttgart

 

Einführung Dr. Joachim Halbekann, Leiter des Stadtarchivs Esslingen.


Auszeit im Schwarzwald - Genuss für Leib und Seele

Liebe junge Erwachsene und Interessierte unserer Programme JIN (bis 32 Jahre) und JIN Plus (bis 49 Jahre), zu einem besonderen kulinarischen Auszeitwochenende möchten wir Euch sehr herzlich einladen:

Freitag, 22. Mai , 17:00 Uhr bis Sonntag, 24. Mai 2020, 14:00 Uhr Tagungszentrum Allerheiligen, Schwarzwald, Oppenau

Das Wochenende lädt ein zu einer Auszeit vom Alltag in wunderschöner Natur mitten im Schwarzwald. Neben kulinarischen Gaumenfreuden, die wir im Selbstversorgerhaus gemeinsam kreieren, ist Gelegenheit zu gemeinsamen Spaziergängen an den nahegelegenen Wasserfall, zu meditativen Impulsen und zu guten Gesprächen in angenehmer Gemeinschaft. Ein gutes Buch und ein Glas Wein laden ebenso zum Entschleunigen ein. Und nicht zuletzt wird es einfach ein abwechslungsreiches und fröhliches Wochenende, bei dem wir die Seele baumeln lassen können.

Information und Anmeldung bis 5. März bei der Katholischen Erwachsenen- bildung Esslingen, Tel.: 0711 / 38 21 74; E-Mail: info@keb-esslingen.de.

Veranstalter: JIN – jung, innovativ, nahund JIN Plus - Initiativen der katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen.

 

Christine Scholder, Bildungsreferentin


Spontanchor

 

Wenn Sie Lust haben, mit anderen zusammen ab und an Gottesdienste mit neuen Liedern zu bereichern, dann sind Sie herzlich eingeladen, im „Spontanchor“ mitzusingen. Wir treffen uns immer eineinhalb Stunden vor Gottesdienstbeginn in der Kirche, um unter Leitung von Frau Holzmann und Herrn Steuer zwei bis drei neue Gottesloblieder einzuüben. Eingeladen sind alle Sangesbegeisterten, auch aus anderen Gemeinden, die sich spontan aus Spaß am Singen treffen wollen. Nähere Informationen über die nächsten Termine im Pfarrbüro.


Eucharistische Anbetung MittWoch im Münster St. Paul 

 

Jeden Mittwoch laden wir zur Eucharistischen Anbetung ins Münster St. Paul ein. Immer von 18:00 bis 19:00 Uhr gibt es im Rahmen des „MittWoch“ die Einladung, eine Stunde in der Eucharistischen Anbetung bei Jesus Christus zu verweilen. Diese Zeit ist gestaltet mit Liedern, Impulsen, Gebet und Stille. Im Anschluss, ab 19:00 Uhr, bleibt das Allerheiligste zur stillen Anbetung für eine Stunde ausgesetzt – wegen der Kälte und Dunkelheit in den Wintermonaten also bis 20:00 Uhr. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen. Sie dürfen auch „zwischendurch“ für kürzere Zeit zum Gebet kommen - nach Ihren Möglichkeiten. Ein Dank an dieser Stelle dem Team der Beterinnen und Beter sowie unserem Mesner Herrn Gründken, die dieses Angebot durch ihre Präsenz möglich machen!

Pfarrer S. Möhler, Diakon E. Rojas, Diakon Th. Kubetschek


Wegbegleitung für geflüchtete Menschen gesucht

Haben Sie zwei Stunden in der Woche Zeit, geflüchtete Menschen zu begleiten? Melden Sie sich bitte bei Frau Petra Gauch, Caritas-Dienste in der Flüchtlingsarbeit, Mettingerstr. 123, 73728 Esslingen, Tel. 0711/39 69 54-31 oder Mobil: 0163/96 88 432. Mail: gauch.p@caritas-fils-neckar-alb.deWegbegleitung ist ein Angebot des Caritaszentrum Esslingen und der Kath. Gesamtkirchengemeinde Esslingen. 


Rosenkranzgebet – Neues Gottesdienstangebot ab Oktober

 

In der Gemeindeversammlung vom Februar dieses Jahres kam der Wunsch nach einer regelmäßig stattfindenden Rosenkranzandacht auf. Der Liturgieausschuss empfahl daraufhin dem Kirchengemeinderat dies zu realisieren. Auf Beschluss des Gremiums vom 25. Juni soll, zunächst versuchsweise, an jedem ersten Freitagnachmittag im Monat, dem Herz-Jesu-Freitag, ab 16.30 Uhr im Andachtsraum die Möglichkeit dazu gegeben sein. Damit dieses Gottesdienstangebot gut starten kann, mögen sich Interessierte vorab in eine Liste am Schriftenstand eintragen.


Katholische Familienpflege – Familien bei uns in guten Händen

 

Was tun wenn der haushaltsführende Elternteil wegen Erkrankung ausfällt? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. Dies kann der Fall sein:

 

- bei Erkrankung der Mutter (oder des Vaters) mit oder ohne Krankenhausaufenthalt

- bei Kuren und Rehabilitation

- bei Risikoschwangerschaft, nach der Entbindung, bei Mehrlingsgeburten

- bei Pflege von Kindern mit chronischer Erkrankung oder Behinderung (Verhinderungspflege)

- bei starker Belastung, Überforderung oder psychischer Erkrankung

- Begleitung und Anleitung von Familien im Bereich Haushalts-Organisations-Training (HOT).

 

In diesen Fällen unterstützen wir Sie gerne mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen.

Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familienjeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an!

Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Kontakt: Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen; Frau  Bettina Betzner, Werastraße 20, 72622 Nürtingen Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15, E- Mail: familienpflege.nT@t-online.de, Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 07:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 07:30 – 17:00 Uhr; Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage: www.familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info.de

 

„Sprecht mit dem Herrn und geht voran“ – Neue Regelung zum Kommunionempfang für Konfessionsverbindende Ehepaare

 

Zusammen mit anderen deutschen Bischöfen hat unser Bischof Gebhard Fürst die gemeinsam erarbeitete Neuregelung zum Kommunionempfang für die Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kraft gesetzt: Evangelische Ehepartner in einer konfessionsverbindenden Ehe sind zur Teilnahme an der Kommunion eingeladen, wenn sie zu unserem Glauben an die Gegenwart Christi in der Eucharistie ja sagen. Wer sich darüber unsicher ist, ist zu einem klärenden Gespräch mit einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin eingeladen. Die Entscheidung zur Teilnahme trifft aber der evangelische Christ bzw. das Paar selbst vor seinem Gewissen und ist dann eingeladen. Diese Erlaubnis und Einladung gilt für alle Kirchen der Diözese Rottenburg-Stuttgart; es ist dafür keine Absprache oder Erlaubnis des jeweiligen Ortsgeistlichen erforderlich. Weitere Informationen dazu finden Sie in einem Flyer unserer Diözese, der am Schriftenstand ausliegt. 

Diese Neuregelung soll dem Rechnung tragen, dass die Paare im Sakrament der Ehe ja bereits die Einheit in Christus leben, die unsere Kirchen noch nicht erreicht haben. Sie soll den Respekt vor ihrer Gewissensentscheidung im Glauben Ausdruck geben.

Aus Sicht vieler Christen in unseren Gemeinden ist diese nun ausgesprochene, offizielle Einladung für Ehepaare nur ein erster (und später) Schritt auf dem Weg zur dringend ersehnten umfassenden gegenseitigen Gastfreundschaft der Christen am Tisch von Abendmahl und Eucharistie – und damit viel zu wenig. Aber es ist nun immerhin einmal ein echter Schritt! Und weist einen Weg, wie nächste Schritte aussehen könnten. Dass unsere Kirche noch nicht so weit ist, zeigte sich aktuell, z.B. in Ravensburg, wo unser Bischof eine dort ausgesprochene, allgemeine Einladung zur gegenseitigen Teilnahme verbot. 

Doch der Weg, im Gewissen seine Entscheidung zu treffen, steht uns Christen offen. „Sprecht mit dem Herrn und geht voran“, so antwortete Papst Franziskus auf die Frage, ob ein evangelischer Ehepartner an der Kommunion teilnehmen könne. Diese Gewissensentscheidung haben viele Esslinger Christen längst getroffen und sind Gast beim Abendmahlstisch der anderen Konfession. Diese Entscheidung respektieren wir selbstverständlich auch weiterhin. Leben wir die Gemeinschaft als Christen verschiedener Konfessionen in unseren Gemeinden. Und setzen wir uns in Gebet und Tat dafür ein, dass unsere Kirchen weitere Schritte auf dem Weg zur echten, versöhnten Kirchengemeinschaft tun. 

        Pfarrer Stefan Möhler


Mit Euch am Tisch – Mittagessen am Samstag

Die katholische Gesamtkirchengemeinde Esslingen bietet ab Oktober jeden
1. Samstag im Monat einen Mittagstisch im Familienzentrum ES Mettingen. Es soll ein Treffpunkt sein für Alleinerziehende, Alleinstehende, Familien und Bedürftige, die sich einmal im Monat an einen gedeckten Tisch setzen können.

Alle Bürger aus ganz Esslingen sind herzlich eingeladen.

Termin: jeden 1. Samstag im Monat von 12.00 – 14.00 Uhr

Familienzentrum der Grundschule Mettingen, Lerchenbergstr. 10

Mittagstisch inkl. Getränk Erwachsene 1,50 €, Kinder 1,00 €

 


CARIsatt-Kisten in unseren Kirchen 

 

Seit Oktober 2016 stehen in unseren Kirchen grüne Kisten, genannt CARIsatt-Kiste. Sie dürfen (und sollen) mit Nahrungsmitteln, die lange haltbar sind, und Dingen des täglichen Bedarfs befüllt werden. Zum Beispiel Nudeln, Wurstkonserven, Zahnbürsten, Shampoo, usw. In bestimmten Zeitabständen geben wir sie an den CARIsatt-Laden in der Neckarstraße weiter. Damit erhöht sich dort das Warenangebot. Im CARIsatt-Laden dürfen nur Bedürftige preisgünstig einkaufen, die dazu berechtigt sind. Ihre Anzahl erhöht sich stetig! Wir bitten Sie, dieses dauerhaft angelegte Zeichen der Nächstenliebe weiterhin zu unterstützen. Vielen Dank!


 

Helfer Treff Asyl

 

Wir möchten auch nochmal auf das Kultur-Kaffee Asyl aufmerksam machen,

das jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus stattfindet.

Viele Mitglieder aus unserer Gemeinde engagieren sich hier.

Wer vorbeikommen oder mithelfen möchten, ist dazu herzlich eingeladen.

 


English Playgroup

 

Spielgruppen sind Treffmöglichkeiten für Kinder ab 3 Jahren mit ihren Geschwistern und Eltern. Sie tragen zur Gemeinschaft und zum Austausch mit Gleichgesinnten in ähnlicher Lebenssituation bei. Unsere Spielgruppe wird unter dem Motto „let`s have fun“ gegründet. Für die Kinder wird ein Rahmen geschaffen, in dem sie ihre englische Mutter- oder Zweitsprache anwenden, diese in verschiedenen Lern- und Spielsituationen festlegen können. Zugleich wird damit die Möglichkeit eröffnet, Gruppenerfahrungen und soziales Verhalten in Englisch mit Gleichaltrigen zu üben. Für die Eltern ist das Zusammenkommen eine Gelegenheit um Informationen in englischer Sprache zu bekommen, Erfahrungen auszutauschen und Anregungen für den Umgang mit Kindern zu erhalten. Willkommen sind alle Familien, die sich zum Englischsprechen und -spielen anschließen möchten.

 

Wir treffen uns jeden Montag von 15 – 17 Uhr im katholischen Gemeindesaal.

 

We are looking forward to seeing you!


Katholische Familienpflege - Familien bei uns in guten Händen

Was tun, wenn die Mutter erkrankt, zur Kur oder Reha geht, sich erneuter Nachwuchs ankündigt usw.? Es gibt viele Gründe, warum eine Familie zeitweise Hilfe im Alltag bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigt. In diesen Fällen unterstützen wir Sie mit unseren qualifizierten Familienpflegerinnen gerne. Unsere Leistung wird nach ärztlicher Bescheinigung von der Krankenkasse (oder in seltenen Fällen vom Jugendamt) übernommen. Wir bieten schnelle, unbürokratische, umfassende Hilfe für Familien jeglicher ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an! Möchten Sie sich über eine Mütter-/Mutter-Kind-Kur bzw. Väter-/Vater-Kind-Kur informieren? Wir sind Beratungsstelle im Müttergenesungswerk. Gerne können Sie telefonisch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Kontakt: Katholische Familienpflege im Dekanat Esslingen-Nürtingen, Frau Bettina Betzner, Werastraße 20, 72622 Nürtingen, Tel. 07022-38515 oder Esslingen: Tel. 0711-794187-15

E- Mail: Familienpflege.NT@t-online.de - Bürozeiten: Di., Mi., Fr. 7:30 – 16:00 Uhr, Mo., Do. 7:30 – 17 Uhr. Weitere Infos sind auch zu finden auf unserer Homepage: www.familienpflege-nuertingen.zukunft-familie.info


 

 

 

0800-1110222