Vermeldungen, Termine und Veranstaltungen


Termine in Heiligste Dreifaltigkeit

 


Personalwechsel im Pfarrbüro

 

Ab 01. Oktober haben wir in unserem Pfarrbüro eine neue Sekretärin. Frau Stephanie Kreim wird ab dann Frau Andrea Schaffrath-Bäuerle nachfolgen. Frau Schaffrath-Bäuerle wird eine zweijährige Projektstelle auf der Ebene der Gesamtkirchengemeinde zusätzlich zu ihrer Haupttätigkeit in St. Albertus Magnus übernehmen. Gott sei Dank sagte uns Frau Kreim zu, ergänzend zu ihrer Pfarramtssekretärinnentätigkeit in St. Paul, die selbe Aufgabe auch bei uns auszuüben. Allerdings ändern sich ab dann auch die Öffnungszeiten des Büros. Künftig wird dann Frau Kreim mittwochs bei uns sein und Frau Neuwald freitags. Aber darüber informieren wir Sie noch ein paar Mal, bis es sich eingespielt hat.

 

Wir danken Frau Schaffrath-Bäuerle ganz herzlich für ihr unheimlich starkes Engagement in unserer Gemeinde und wünschen ihr für die neue Tätigkeit viel Kraft, Gelassenheit und Zuversicht. Frau Kreim heißen wir herzlich willkommen bei uns und wünschen ihr ein rasches Einleben und Gottes Segen für all ihr Tun.

 

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort

 

 

Hallo und Grüß Gott,

 

sehr gerne möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Stephanie Kreim und ab 01. Oktober 2021 werde ich zusammen mit Frau Neuwald im Pfarrbüro Zur Heiligsten Dreifaltigkeit tätig sein.

 

Mit meinen drei Kindern und unserer Bernersennenhündin wohne ich in der Pliensauvorstadt unterhalb von St. Elisabeth.

 

Ich bin gelernte Industriekauffrau und arbeite seit Herbst 2019 als Pfarramtssekretärin in St. Paul. Die Arbeit dort macht mir sehr viel Freude.

 

Darum freut es mich sehr, nun auch ein Teil der Gemeinde Zur Heiligsten Dreifaltigkeit zu sein. Ich bin schon sehr gespannt auf die vielen neuen Herausforderungen und die persönlichen Begegnungen mit Ihnen.


Hock vor dem Turm

 

15. Zeller Ökumenischer Stammtisch am Freitag, den 06.08.2021, 20:00 Uhr

 

Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen, der nächste Hock findet nicht im Turm, sondern vor dem Turm statt. Wenn nicht mehr die kleine, steile Treppe zum Läuteboden erklommen werden muss, können mehr Interessierte an unserem Stammtisch teilnehmen. Wir haben es im letzten Jahr ausprobiert und auf dem Platz vor dem Pfarrhaus einen schönen Abend erlebt.

 

In diesem Jahr wird die Geschichtswerkstatt Zell den Abend gestalten und wir dürfen uns einfach überraschen lassen.

 

Ihr Ökumeneauschuss


Workshop-Tag für Chorsänger*innen

 

Der Ökumenische Kirchenchor aus Esslingen Zell lädt

 

am Samstag, 04. September zu einem Worhshop-Tag in die Räume der evangelischen und katholischen Kirchen in Zell ein. Der Tag beginnt um 09:15 Uhr und endet um 16:00 Uhr.

 

Es werden drei verschiedene Kurse angeboten, die alle Teilnehmer*innen nacheinander belegen. In diesen Kursen werden Sie von folgenden Leiter*innen unterstützt und begleitet: „Stimme und Atem – Stimmtraining für alle“ mit Isolde Holzmann, Esslingen; „Lasst uns singen! – Geistliche Lieder, Kanons und Chorliteratur mit Christa Schmelzer, Maulbronn; „Rhythmusschule – Einführung ins Trommeln auf der Djembe“ mit Andy Schweigel, Esslingen. Ein Mittagessen (Maultaschen, auch vegetarisch) wird für € 6,00 angeboten. Ihre Anmeldung sollte unbedingt bis zum 21.08.2021 erfolgt sein bei: Isolde Holzmann, isolde.holzmann@t-online.de; oder: Christine Lauenstein, nlauenstein@gmx.de; oder Günther Wetzel, aniceta.wetzel@kabelbw.de


Zeller ökumenischer Kaffee- Nachmittag (KaNa)

 

Nach langer Pause planen wir wieder einen Kaffeenachmittag im katholischen Gemeindesaal. Wenn uns die Corona- Pandemie nicht wieder einen Strich durch unsere Planung macht, dann sind Sie herzlich eingeladen zum ersten

 

„Zeller ökumenischer Kaffeenachmittag“ am Do. 23.09.2021 um 14:30 Uhr.

 

Wir beginnen in der Kirche mit einer Andacht. Danach wird Pfarrer i.R. Gernot Friedrich aus Gera uns über das südamerikanische Land Surinam berichten. Der Nachmittag wird unter coronakonformen Bedingen stattfinden. Bringen Sie aber auf jeden Fall Ihre Maske mit. Da wir heute (04. Juli) noch keine Aussage treffen können über die Möglichkeit der Bewirtung, bitten wir Sie: Informieren Sie sich bitte bei Herrn Wetzel oder im Pfarrbüro.

 

Wir hoffen, dass auch folgende weitere Kaffeenachmittage wieder möglich sind:

 

• Donnerstag, 14.10.2021 um 14:30 Uhr

• Donnerstag, 11.11.2021 um 14:30 Uhr

• Donnerstag, 09.12.2021 um 14:30 Uhr

 

Ihre KaNa-Organisation: Gerda Mauthe und Günther Wetzel

 

 


„Neue Öffnungsstrategie des Landes und der Diözese“

 

So lautet ein etwas sperriger Titel, der darauf hinweist, wie wir unser Gemeinde- leben ab Mitte Juni wieder gestalten dürfen. Hier in aller Kürze ein Überblick (Stand 11. Juni 2021).

 

Generell:

 

Es gelten die Inzidenzzahlen eines Landkreises und die dann dafür erlassenen Verordnungen bzw. die Verordnungen des Bischöflichen Ordinariats. Im Moment gibt es keine besondere Verordnung für Genesene, Geimpfte oder Getestete. Für sie gelten dieselben Hygieneschutzmaßnahmen. Jedoch gilt ab nun, dass zu den meisten Veranstaltungen - Glaubenskurse, Chorproben etc. – entweder tagesaktuelle negative Testungen, Impf- oder Genesenennach- weise vonnöten sind.

 

Gottesdienste:

 

Nach wie vor ist das Tragen von Mund-Nasenschutz, das Einhalten der Abstandsregeln und die Erfassung der Anwesenden verpflichtend. Um einen rascheren Zugang zu den Gottesdiensten zu gewährleisten und um unsere Ordner*innen bei der Datenerhebung zu entlasten, bitten wir um Anmeldung im jeweiligen Pfarrbüro.

Der Gemeindegesang ist mit Masken innerhalb und außerhalb der Kirche erlaubt. Bitte bringen Sie dafür ihr eigenes Gotteslob mit. Auch Chorgesang und die dazugehörenden Proben sind wieder möglich. Jedoch geschieht dies unter strengen Auflagen. Bitte informieren Sie sich darüber bei Ihren Chorleitungen.

 

Aktivitäten in unseren Gemeindehäusern

 

Nicht erlaubt bleibt jegliche Vermietung an Privatpersonen oder Gruppen, Vereine und Institutionen zum Feiern. Auch für Krabbelgruppen, Seniorennachmittage, Kegel- und Gymnastikgruppen bleiben unsere Gemeindehäuser nach wie vor geschlossen. Erlaubt sind alle Sitzungen unserer Gremien, Treffen für Kinder- gottesdienste oder Katechesen, therapeutische Aktivitäten unserer Kindergärten, Veranstaltungen zum Zweck der Verkündigung oder der Pastoral. Unsere Jugendarbeit, die betrifft bei uns i.d.R. Minis und Pfadis, kann ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen stattfinden. Allerdings besteht bei den meisten Aktivitäten die Verpflichtung, für die Teilnehmer*innen einen tagesaktuellen nega- tiven Test oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorzulegen.

Ebenso erlaubt ist die Vermietung unserer Räume an kirchliche Institutionen wie das Bildungswerk oder kommunale Vereine oder Gremien zur Beratung und ohne Bewirtung. Außerdem dürfen wir die Räume Institutionen für den Unterricht von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen überlassen, sofern kein Eigenbedarf besteht. Auch Kunst- und Kulturveranstaltungen sind uns wieder erlaubt.

Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr Wunsch nach Räumen bei uns erlaubt ist oder nicht, informieren Sie sich darüber bitte bei Ihrem Pfarrbüro.

Uwe Schindera, Kath. Gesamtkirchengemeinde Esslingen

 

 


Aktion geht weiter! Handys sammeln – Gutes tun

 

Seit dem Start der MISSIO-Handyspendenaktion wurden mehr als 200.000 Handys gesammelt. Sehr viele Menschen leisten so wichtigen Umwelt- und Klimaschutz und helfen gleichzeitig Familien in Not. Im Herbst 2017 waren wir schon aktive Unterstützer und wurden jetzt mit einer Urkunde ausgezeichnet. Darüber freuen wir uns sehr. Wichtig ist außerdem, die Rohstoffe in diesen alten Handys der Wiederverwertung zurückzuführen. In unseren Handys sind wertvolle Erze und Metalle verbaut – Rohstoffe, die oft unter menschenun- würdigen Bedingungen im Kongo abgebaut werden. Es sind Bodenschätze, die zu Krieg und Gewalt führen. Dörfer werden geplündert, tausende Familien sind auf der Flucht.

Das Bischöfliche Hilfswerk MISSIO ruft mit der „Aktion Schutzengel“ erneut auf, alte, ausgebrauchte Handys abzugeben. Diese werden dem Recycling

zugeführt, die Rohstoffe wiederverwendet. Mit dem Erlös aus dieser Aktion unterstützt die „Aktion Schutzengel“ Familien und ehemalige Kindersoldaten u.a. im Kongo.

Wir möchten die „Aktion Schutzengel“ weiter unterstützen. Falls Sie ein Handy nicht mehr brauchen, bringen Sie es (ohne SIM-Karte mit Ihren persönlichen Daten) ins Pfarrbüro. Wir schicken die gesammelten Handys an MISSIO. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.missio-hilft.de Handy spenden. Wir danken allen, die diese wertvolle Aktion unterstützen.

Das Pastoralteam von St. Albertus Magnus; www.missio-hilft.de

 


Krippenspiel am 24.12.2021

 

Ich trage die große Hoffnung in mir, dass der „jesuanische Virus“ bei euch und bei uns allen mindestens dieselbe Wirkung entfaltet: Gott hält die Welt in Atem und schlägt sie in seinen Bann. Das wünsche ich uns.

 

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort; Altarwand Foto: Günther Wetzel

 

Da Weihnachten immer überraschend schnell vor der Haustür steht, möchten wir gerne jetzt schon auf folgendes aufmerksam machen:

 

Wir suchen für unser Krippenspiel am Heilig Abend Personen, die dies gerne vorbereiten. Dazu gehört die Stückeauswahl, das Proben mit den Kindern, die Zusammenarbeit mit Frau Holzmann im musikalischen Bereich und die Durchführung in Kooperation mit einem Hauptberuflichen am Tag selbst. Gerne werden Sie dabei durch das Pfarrbüro unterstützt.

 

Ist das nicht eine tolle Tätigkeit für Sie, und Sie, und Sie …? Melden Sie sich doch im Pfarrbüro: Tel. 0711 – 3963 4615; Email: Dreifaltigkeit.Esslingen@drs.de

 


Gottesdienste im Freien

 

Die Katholische Kirchengemeinde St. Augustinus lädt alle ein, sonntags im Freien miteinander Gottesdienst in ganz schlichter Form zu feiern: Einander begegnen, Lichter entzünden, Musik lauschen, beten und miteinander ein Stück Brot teilen.

 

Diese Gottesdienste finden jeweils um 10:30 Uhr vor der Kirche statt am 18. Juli; 26. September; 24. Oktober und 21. November.

 

Bei Regen- wetter wird in der Kirche gefeiert.


Frauenfrühstück verschoben

 

Zum Frauenfrühstück…

 

… wollten wir nun endlich wieder und ganz bestimmt im April einladen. Aber die Pandemie zieht sich und zieht sich – Deshalb haben wir uns entschlossen, den Neustart nochmals zu verschieben. Wir planen also, dass wir am Samstag, 25. September 2021 ab 9:00 Uhr zum Frauenfrühstück im Salemer Pfleghof zusammenkommen!

 

Die Referentin Frau Dr. Beate Weingardt aus Tübingen hat uns auch für den neuen Termin zugesagt. Wir dürfen gespannt sein, was Sie uns mitgibt zum Thema „Was uns zum Blühen bringt – Wertschätzung“.

 

Alle weiteren Informationen und die Kontaktdaten zur Anmeldung finden Sie rechtzeitig in den Kirchlichen Mitteilungen. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Gottes Segen und freuen uns, Ihnen am 25. September beim Frauenfrühstück zu begegnen!

 

Margareta Herrmann- Kreidler und Pfarrer Stefan Möhler


Es geht! Anders. MISEREOR-Fastenaktion 2021

 

Mit der Fastenaktion 2021 „Es geht! Anders.“ lädt MISEREOR dazu ein, wahrzunehmen: Was zählt wirklich für ein gutes Leben? Wie können wir eine andere Welt gestalten mit einem neuen Blick füreinander und auf die Schöpfung? Die Corona-Pandemie hat sichtbar gemacht, was möglich ist, wenn Menschen Verantwortung füreinander übernehmen: Aufmerksamkeit und Unterstützung für die Schwächsten, gegenseitige Ermutigung, Bereitschaft zu Verzicht und Einschränkung im Interesse des Gemeinwohls. Nutzen wir diese Erfahrungen!

 

Beispielhaft zeigen das MISEREOR-Partnerorganisationen in Bolivien, die mit ihrer Lebensweise konkrete Verbesserungen vor Ort erzielen und sich zugleich in die vielfältigen Bemühungen zur Gestaltung einer globalen sozial-ökologisch orientierten Gesellschaft einbringen.


Wein, Weib und Gesang – unser Leitgedanke

 

Nach vielen Stunden intensiver Vorbereitung konnten wir, das Esslinger Frauengottesdienstteam, in St. Albertus eine kreative Andacht zur Mantelausstellung „Es scheuert“ präsentieren. Wir tauchten den Kirchenraum mit dem aus Schmirgelpapier einer Behindertenwerkstätte von der Künstlerin Astrid Eichin gefertigten Mantel in ein stimmungsvolles Licht zur Dia-Show. Passend dazu das Gedicht von Gisela Baltes: „Herausgewachsen ist mein altes Glaubenskleid“.

 

Den Schwerpunkt bildeten die Berichte über die Bekehrung der atheistischen Madeleine Delbrel zum Katholizismus und ihr erfolgreicher Glaubenskampf mit Andersdenkenden im französischen Ivry.

 

Den Glanzpunkt des Abends setzte unsere Sopranistin Isolde Holzmann mit tief in das Herz eindringenden weltlichen und geistlichen Liedern. Die überwältigende Resonanz der Besucher motiviert uns, unsere Gottesdienstreihe im neuen Jahr fortzusetzen.

 

Catharina Buck, Sabine Clephas, Irmtraud Götze, Christine Munz, Heide Oberhauser u. Petra Röhrle


Dankeschön und Vergelt´ s Gott!

 

Vielleicht ist es Ihnen auch schon so gegangen: Sie liegen im Krankenhaus und ganz unverhofft kommt eine freundliche Person zuBesuch. Sie kennen sie, oder auch nicht: Auf jeden Fall übermittelt sie die Grüße aus unserer Kirchengemeinde. „Donnerwetter!“, denken Sie, „eine schöne Einrichtung der Gemeinde!“

Ich  kann  mir  gut  vorstellen,  dass  es  etliche  Gemeindemitglieder  in  den letzten Jahrzehnten erfreute, wenn sie im Esslinger Klinikum von Elisabeth Wespel besucht wurden. Nun hat sich Frau Wespel aus persönlichen Gründen entschlossen, dieses ehrenamtliche Engagement zu beenden! Das tut uns natürlich weh, aber wir verstehen diesen Entschluss. Darum möchte ich nun Ihnen,  Frau  Wespel,  im  Namen  des  Kirchengemeinderats  von  Herzen danken. Mit diesem selbstlosen Engagement habenSie unserer Gemeinde ein Gesicht gegeben. Sie waren denjenigen ein Stück Wegbegleitung, die zum Teil an ihren Krankheiten litten, oder sich über ihr Genesen freuten. Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott! Kraft und Gottvertrauen für die kommende Zeit.

Uwe Schindera, Seelsorger vor Ort


CARIsatt-Kisten in unseren Kirchen 

 

Seit Oktober 2016 stehen in unseren Kirchen grüne Kisten, genannt CARIsatt-Kiste. Sie dürfen (und sollen) mit Nahrungsmitteln, die lange haltbar sind, und Dingen des täglichen Bedarfs befüllt werden. Zum Beispiel Nudeln, Wurstkonserven, Zahnbürsten, Shampoo, usw. In bestimmten Zeitabständen geben wir sie an den CARIsatt-Laden in der Neckarstraße weiter. Damit erhöht sich dort das Warenangebot. Im CARIsatt-Laden dürfen nur Bedürftige preisgünstig einkaufen, die dazu berechtigt sind. Ihre Anzahl erhöht sich stetig! Wir bitten Sie, dieses dauerhaft angelegte Zeichen der Nächstenliebe weiterhin zu unterstützen. Vielen Dank!



 

 

 

0800-1110222